Crocs Ökotest bei Outdoor Renner

Crocs Ökotest - Offizielle Stellungnahme von Crocs

 

 

Immer wieder wurde und wird behauptet Crocs Schuhe und ihr Material Croslite, bzw. deren Inhaltsstoffe, seien giftig. Die Gesundheit unserer Kunden liegt uns natürlich sehr am Herzen,daher haben wir uns mit dem Thema intensiv beschäftigt und uns den Crocs Test, der behauptete Crocs Schuhe wären giftig, genauer angeschaut.

Crocs: Statement zu Ökotest (05/07)

In der letzten Ausgabe schrieb das monatlich erscheinende Magazin "Ökotest" (05/07), dass das rote Crocs-Modell Cayman potentiell gesundheitsgefährdende Substanzen enthalte. Wir von Crocs nehmen das Thema Verbraucherschutz sehr ernst. Die Inhaltsstoffe unseres Materials sind daher bereits zahlreich untersucht worden.
Sicherheitsstandards durch bewährte, international agierende Agenturen wie International Agency of Research on Cancer (IARC), Occupational Safety and Health Administration (OSHA) und American Conference of  Governmental Industrial Hygienists (ACGIH) beweisen, dass unser Material weder giftig, noch gefährlich, noch krebserregend ist.

Der TÜV-Rheinland hat die Testergebnisse von "Ökotest" ebenfalls begutachtet. Das Ergebnis: Die Konzentration von bedenklichen Inhaltsstoffen gefährdet laut TÜV nicht die Gesundheit der Verbraucher. Daher sind wir überzeugt, dass unser Material für unsere Kunden oder Menschen, die mit unserem Produkt in Berührung kommen, weder zu Gesundheits- noch zu Sicherheitsproblemen führt.


Ergänzung 2009 Crocs Ökotest:

Seit das Magazin „Ökotest“ einen Bericht veröffentlichte, der besagt hat, dass Crocs angeblich schädlich seien und krebserregende Stoffe enthalten sollen, finden diese Gerüchte immer wieder Verbreitung. Die Schuhe haben damals mit der Note „befriedigend“ abgeschnitten, was zwar kein direktes Abraten vom Kauf ist, dennoch einen falen Beigeschmack hinterlässt. Allerdings offenbaren sich bei genauerem Hinsehen doch klare Mängel beim Testverfahren von „Ökotest“.

Da wäre zunächst, das Testverfahren vom TÜV-Rheinland zu nennen, was zu dem Ergebnis kommt, dass Crocs zwar Kohlenwasserstoffverbindungen aufweisen, diese allerdings in harmlosen Verbindungen vorkommen, welche unter keinen Umständen gesundheitsschädlich wirken können. „Ökotest“ hatte die Differenzierung zwischen gefährlichen und harmlosen PAK-Stoffen vollkommen außer Acht gelassen und setzte zudem noch strengere Richtwerte als die ohnehin schon nicht zimperlichen Vorgaben der EU, welche von Crocs auf freiwilliger Basis deutlich unterschritten werden, an. Was in „Ökotest“ ebenfalls keine Erwähnung findet, ist die Tatsache, dass Crocs schon seit langem mit der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) zusammenarbeitet und die Entwicklung und Fertigung des Materials Croslite von der Krebsforschung begleiten und dessen Unbedenklichkeit bescheinigen lässt.

Abschließend kann man sagen, dass das Test-Verfahren von „Ökotest“ deutlich Objektivität vermissen lässt, so bleibt auch unerwähnt, dass die Nachahmer-Produkte der beliebten Schuhe aus den USA oft zinnorganische Verbindungen enthalten, die sogar wesentlich gefährlicher wirken können als die meisten PAK-Stoffe und dass auch die meisten Flip-Flops gesundheitsschädlicher sind als Crocs.