Checkliste und Packliste für Trekking und Wandern

Checkliste und Packliste für Trekking- und Wandertouren

7 Tipps zujm Taschen packen

7 Tipps zum Taschen packen – leichter Reisen

15. November 2016 Comments (4) Allgemein, Anleitungen, Ratgeber

Blasen vermeiden beim Wandern

Wie kann ich Blasen vermeiden?

Tipps und Tricks zum Blasen vermeiden

 

Gleich vorneweg, Gänzliches Blasen vermeiden ist leider kaum möglich, denn auf langen Wanderungen wird sich früher oder später immer die ein oder andere Blase bilden. Gerade auf langen Touren geraten Füße immer ins Schwitzen und schaffen so eine feuchte Umgebung, die Reibung erzeugt und den Füßen zusetzt. Aber man kann sich schon entsprechend vorbereiten um unangenehme Schmerzen im Vorfeld abzumildern und den Schaden begrenzt halten.

Blasen können durch Verbrennungen, Allergien, Hautkrankheiten oder sogar Spinnenbisse entstehen. Doch dieser Artikel konzentriert sich auf den häufigsten Verursacher: Reibung. Wenn du an einem gebündelten Punkt am Fuß zu viel Reibung hast, entstehen Zellschäden und du bekommst Blasen.

Das Serum (flüssig) in einer Blase schützt und heilt das geschädigte Gewebe. Rote Flüssigkeit in einer Blutblase bedeutet einfach nur, dass Kapillaren im Bereich der Blase ebenfalls geschädigt wurden.

Mehrere Faktoren erzeugen Blasen an den Füßen

  1. Druck: Eine enge Stelle im Stiefel oder eine Knitterfalte in der Socke kann einen Druckpunkt erzeugen.
  2. Hitze: Heißes Wetter und eine lange, ununterbrochene Wanderung können die Temperaturen in den Schuhen erhöhen. Und jede Stelle wie die Ferse, wo Ihr Stiefel übermäßig rutscht, erzeugt beim Reiben auch Hitze.
  3. Feuchtigkeit: Feuchtere Haut ist weicher und empfindlicher für Schäden.

 

Die perfekte Passform: Druckstellen, Verrutschen oder beides vorher schon zu verhindern, ist die Grundlage der Blasenprophylaxe.Beim Kauf der Stiefel ist die richtige Passform entscheidend.

Das richtige Schuhwerk

Die erste und vielleicht wichtigste Sache ist die Wahl der passenden Schuhe. Schwere Lederschuhe oder Strassenschuhe sind natürlich für die Füße die reinste Hölle und schaffen die perfekte Vorrausetzung um Blasen entstehen zu lassen. Professionelle Wanderschuhe und –Stiefel sind atmungsaktiv und transportieren zumindest einen Teil der Feuchtigkeit nach außen und halten den Innenraum dadurch deutlich trockener. Auch sollte man dabei nicht unbedingt auf den Geldbeutel schauen und die günstige Discountervariante wählen, denn das rächt sich später. Mit den Klassikern von Meindl kann man nichts falsch machen.

Wander und Trekkingschuhe aufmotzen

Wenn man schweres Gepäck und viel Gewicht zu tragen hat, sollte man zunächst eher leichtere Schuhe zum Wandern benutzen. Diese kann man noch mit einer Einlegesohle aufmotzen und so zusätzlich dafür sorgen, dass der Tragekomfort erhöht wird und das Innere des Schuhs nicht so schnell feucht wird.

Blasen mit den richtigen Socken verhindern

Nicht nur auf die Schuhe sollte man sich konzentrieren, die Auswahl der Socken wird leider immer noch von vielen Wanderern unterschätzt. Grobe Baumwollsocken schneiden die Zirkulation im Schuh ab und lassen so schneller Feuchtigkeit entstehen. Zudem sitzen sie oft nicht eng genug am Fuß, was zusätzlich noch Reibung begünstigt. Viele Synthetische Stoffe sind heutzutage extra für lange Ausflüge konzipiert und schmiegen sich an den Fuß wie ein enger Handschuh. Auch dabei sollte man eher auf Qualität als auf den günstigsten Preis kucken.

 

Weitere Tipps und Tricks zum Blasen beim Wandern vermeiden

  • Lüftet Schuhe, Socken und Füße bei allen Ruhepausen und möglichst oft
  • Benutze besonders fetthaltige Salben für die Füße
  • Vorsorge: Wenn man merkt, dass sich an bestimmten Stellen Blasen bilden, verwendet ein atmungsaktives Klebeband zum Vorbeugen weiterer Blasenbildung. Normales Klebeband kann leider hinter der Blase noch mehr Feuchtigkeit entstehen lassen.

Anti-Blasen Tipps zusammengefasst

  1. Um die Reibung zwischen Haut und Socken zu minimieren und dadurch Blasen zu vermeiden, kann man unter den Trekking-Socken noch ein Paar ganz dünne Socken tragen. Sie müssen allerdings faltenfrei sitzen und im Schuh darf es damit nicht zu eng werden.
  2. Füße möglichst trocken halten – feuchte Haut wird weich und bildet schneller Blasen. Eventuell sollten Sie ein Fußpuder mitnehmen.
  3. Füße in den Pausen regelmäßig auf Druckstellen oder Rötungen kontrollieren, besonders zu Beginn Ihrer Tour.
  4. Auf gerötete Hautstellen ein gepolstertes Pflaster kleben, um weitere Reibung zu verhindern und sich hierdurch Blasen bilden.
  5. Niemals Baumwolle verwenden: Speichert Feuchtigkeit. Immer synthetische Socken oder Socken aus Wolle verwenden
  6. Die richtige Passform: Zu groß und man bekommt Falten, zu klein… Druckstellen und Sockenrutschen sind dann die Folge. Sobald du eine unangenehme Stelle spürst, halte an und ziehe deine Stiefel und Socken aus. Wenn der Bereich noch etwas rot ist, trockne ihn ab und trage Pflaster oder Tape auf.
  7. Anti-Scheuerbalsam: Produkte wie Body Glide sind besonders gut geeignet für Menschen mit dünner Haut oder einer Sensibilität gegenüber Klebstoffe.
  8. Medizin-Tapes Studien deuten darauf hin, dass preiswerte Apotheken-Tape-Bänder “reißfest” und sehr effektiv beim Vorbeugen von Blasen.

 

Was tun wenn die Blase da ist?

  • Öffne nicht die Blase, um die Flüssigkeit herauszulassen: Sie verursachen eine Infektionsgefahr und entfernen den Schutz die das Serum bietet.
  • Wenn du eine große Blase hast, die zu schmerzhaft ist, um sie nicht entwässert zu lassen, dann folge den folgenden Schritten.
  • Sterilisiere eine Nadel mit Alkohol oder Hitze.
  • Führe die Nadel in der Nähe der Blase ein.
  • Die Blase nun wie eine Wunde behandeln, mit antibiotischer Salbe oder einem Pflaster.
  • Für zusätzlichen Schutz eine Schicht Klebeband darüberlegen.

Passende Ausrüstung zum Verhindern von Blasen im Renner XXL Shop

Wanderschuhe | Damen und Herren   Wander & Trekkingsocken    Accessoires & Schuhpflege
Martin

Martin ist seit langem im RenenrXXL Team dabei und geht in seiner Freizeit am liebsten in die Berge oder fährt mit dem Rad.

Blasen vermeiden beim Wandern Zuletzt aktualisiert: 29.11.2017 von Martin
 

4 Responses to Blasen vermeiden beim Wandern

  1. Thorsten sagt:

    Hi!
    Noch eine Anmerkung und einen Tip:
    Als Fetthaltige Salbe sollte man keine Vaseline o.ä. nehmen, sondern Salbe aus Hirschtalg (mit hohen anteil an diesem). Habe ich persönlich auf jeden Fall bessere erfahrungen mit gemacht.
    Und beim Thema Socken: Auch wenn der eine oder andere die Nase rümpfen sollte: Frische Socken neigen ehr zur Blasenbildung als bereits getragene 😉

     
  2. Gast sagt:

    Meiner Meinung nach kommen alle Probleme und Schmerzen mit Wanderschuhen von schlechten Sohlen. Selbst bei Markenschuhen wie Meindl oder Lowa.
    Ich ersetzte als erstes immer sofort die Sohle durch gescheite.

     
  3. Bodo sagt:

    Hallo – guter Artikel!
    Ich hoffe, ihr könnt mir einen Rat geben. Ich bin relativ neu im Wandern und habe Schmerzen an meinen 3 äußeren Zehen, besonders am rechten Fuß nach ca. 3 km. Es fühlt sich an wie blaue Flecken zwischen dem Zehenpolster und dem Fuß. Wenn ich meine Zehen in meinem Stiefel knirsche, geht der Schmerz für eine Weile weg, kommt aber dann zurück. Ich habe viele Stiefel ausprobiert (Hanwag, Meindl…) und es scheint bei allen Schuhen zu passieren, also denke ich, dass meine Füße das Problem sind und nicht die Stiefel. Ich habe auch andere Innersohlen ausprobiert, hat aber nicht geholfen 🙂

    irgendeinen Ratschlag?

     
  4. admin sagt:

    Hallo Bodo, wir empfehlen Ihnen folgendes:

    Tipp 1:
    Achten Sie darauf, dass Sie viel Platz im Fussraum Ihrer Schuhe haben. Viele Wanderer tragen weite Schuhe oder Stiefel, die größer als die normale Größe ist, weil die Füße beim Wandern anschwellen können. Wenn Ihre Zehen in im Schuh zu eng werden, kann es zu Durchblutungsstörungen und Reibung an der Schuhinnenseite kommen. Und umgekehrt, wenn Ihre Schuhe zu groß sind, kann das dazu führen, dass die Füße zu viel Platz haben und innen rutschen. Dass ist auch nicht gut. Sie können die Weite Ihrer Schuhe auch etwas verändern, indem Sie die Spannung der Schnürsenkel anpassen.

    Tipp 2:
    Manchmal reiben die Zehen aneinander, was Quetschungen oder Blasen verursachen kann. Sie können Ihre Zehen voneinander abschirmen, indem Sie sie mit Pflaster-Tape umwickeln.

    Tipp3:
    Da Sie Wander-Neuling sind, könnte es sein, dass Ihre Füße noch nicht genügend Zeit gehabt haben sich an die neuen Anforderungen anzupassen.
    Viele Neueinsteiger bekommen Fußschmerzen, weil ihre Füße nicht an all diesen “Stress” gewöhnt sind. Aber (vorausgesetzt, es gibt keine anderen eklatanten Probleme in Ihren Schuhen) sollten sich Ihre Füße im Laufe der Zeit anpassen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.