Die neuen Colman Zelte

Ratgeber Rucksäcke: es kommt auf den Einsatz an

25. Oktober 2014 Comments (6) Allgemein, Anleitungen, Ratgeber

Schuhe und Stiefel zum Winterwandern

Für die meisten Winterwanderungen werden Sie die gleichen Stiefel verwenden können wie im Sommer.  Falls Sie neue kaufen, dann richtet sich die Entscheidung vor allem nach den zu erwartenden Schneeverhältnissen (Nass- oder Trockenschnee, Schneetiefe) und Temperaturen. Wichtig sind eine griffige Profilsohle und ggf. die Möglichkeit, Steigeisen oder Ski zu befestigen.

Schwere Kloben zu fünf Pfund das Stück müssen es auch im Winter nicht sein. Die Füße warm zu halten ist – außer bei extremer Kälte – vor allem die Aufgabe der Socken. Die Stiefel müssen aber groß genug sind, um auch für zwei Paar Socken Platz zu bieten, ohne die Durchblutung der Zehen zu beeinträchtigen.

 

Wasserdichte Winterschuhe oder nicht?

Kamik Winterboots

Winterschuhe vom kanadischen Hersteller Kamik sind weltweit die bekanntesten

Schon bei kurzen Strecken durch Nassschnee bekommt man in Cordura- oder schlecht verarbeiteten Lederstiefeln nasse Füße. Die Haut weicht auf und neigt zu Blasen. Deshalb ist es wichtig, dass die Stiefel Wasser von außen abhalten. Kräftig gefettetes Leder ist zwar weitgehend dicht, lässt aber kaum Nässe von innen entweichen. Kann man die Stiefel nachts nicht trocknen, gibt es rasch Probleme.
Besser sind „offen“ hydrophobierte Schuhe, die nicht eingefettet werden dürfen.

Dieses Leder ist dauerhaft wasserabweisend imprägniert, ohne dass die Nässeableitung wesentlich beeinträchtigt wird. Zudem trocknet es schneller als normales Leder.  Um wasserdicht zu sein, werden auch Stiefel mit wasserdicht/dampfdurchlässiger Membran (z.B. GoreTex) ausgestattet.

Solche Stiefel sind für Touren durch Nassschnee zu empfehlen. Wichtig ist, dass die Membran nur am Rand oder punktförmig geklebt ist, da sie sonst ihre Durchlässigkeit weitgehend verliert. Das Außenmaterial muss trotzdem gut imprägniert sein, da nasses Leder wenig Schweiß entweichen lässt. Eine gute Lösung sind Stiefel, bei denen sich die Membran in einem Innenschuh befindet, der zum Trocknen herausgenommen werden kann.

 

Schuhtypen zum Wandern im Winter

Bergstiefel und Wanderschuhe

Für anspruchsvolle Alpintouren trägt man entweder zwiegenähte Lederstiefel mit steifer, steigeisenfester Sohle und griffigem Stollenprofil oder auch spezielle Schalenstiefel aus Kunststoff. Sie sind schwerer
als Wanderstiefel und daher für gewöhnliche Winterwanderungen nicht zu empfehlen.

Wander-/Trekkingstiefel –

Ein gutes Paar Trekkingstiefel wird für die meisten Wintertouren vollkommen ausreichen: einfache Stiefel bei trockenem Schnee, hydrophobierte (Nubuk) Lederstiefel für feuchtere Verhältnisse und Membran-Stiefel, wenn mit viel Nassschnee zu rechnen ist. Ein speziell für den Winter entwickeltes Modell ist der „Attempt“ von Kamik mit wasserdichtem Rand und herausnehmbarem Innenschuh, fer bis -30°C Komfort bietet.

Kältestiefel

In Alaska und Kanada benutzt man im Winter Snowpacks oder Mukkluks mit einer dicken Gummisohle, die gut gegen Bodenkälte isoliert und über die Fersen- und Zehenkappe reicht. Das Oberteil besteht aus leichtem Gewebe, reicht bis unter das Knie und wird geschnürt. Innen drin stecken extradicke Wollfilz-Übersocken, die man zum Trocknen herausnehmen kann. Solche Stiefel liefert bei uns die kanadische Firma Kamik: den „K3“ mit Obermaterial aus robustem Nylon und herausnehmbarem Zylex-Innenschuh für Kälte bis -40°C oder den „Oslo“ mit Zusatz-Isolierung, der sogar bis -74°C Komfort bieten soll. Für längere Fußtouren sind sie nicht ideal, da sie längst nicht so gut sitzen wie ein Wanderstiefel.

Nordlandstiefel

Für Nassschnee und Overflow (s. S. 78) eignen sich  auch Nordlandstiefel mit hohem Schnürschaft, die unten gummiert sind, wie z.B. der wasserdichte Kamik „Nation“ mit Unterteil aus Thermogummi und
einer 8 mm Thinsulate-Isolierung, die bis -40°C warm hält.

Gamaschen

Gamaschen sind eine wichtige Ergänzung: Sie schließen den Spalt zwischen Bein und Schaft, durch den sonst Schnee und Nässe eindringen, und sie schützen die Waden gegen Nässe, Wind und Kälte.

Martin

Martin ist seit langem im RenenrXXL Team dabei und geht in seiner Freizeit am liebsten in die Berge oder fährt mit dem Rad.

Schuhe und Stiefel zum Winterwandern Zuletzt aktualisiert: 10.12.2017 von Martin
 

6 Responses to Schuhe und Stiefel zum Winterwandern

  1. Erisa sagt:

    suche lang haltbare Winterschuhe, denke da an Lowa oder Meindl, hat jmd Erfahrungen

     
  2. bENJO sagt:

    welche Größe entspricht Gr. UK 8?

     
  3. steffi1982 sagt:

    habt IHr auch Winterschuhe mit XXL Schaft?

     
  4. MK71 sagt:

    Welche Marken könnt ihr empfehlen

     
  5. Gast sagt:

    gute Winterschuhe erkennt man in erster Linie am Material, ich würde immer Schuhe aus einem Guß kaufen, also ohne getapten Nähte. (Sorel, Meindl oder Kamik)

     
  6. Gast sagt:

    suche Winterstiefel die bis Minus 20 Grad gehen, danke

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.