Die neuen Reisekoffer und Reise-Trolleys

Skimode in großen Größen – alle Neuheiten

6. Dezember 2013 Comments (4) Trends, XXL & Übergrößen

Snowboardjacken und Snowboardhosen in XXL-Übergrößen

Freerider und Snowboarder wirbeln nicht nur frischen Powder, sondern auch neue Styles auf. Die jungen Skiwear-Kollektionen für Winter 2013/14 ziehen freche Spuren in den Schnee. Noch nie zuvor gab es so viele, so differenzierte Freeride-Linien – mal Abfahrts-, mal Aufstiegs-orientiert. Diese Linien zielen auf die neue, junge Generation der Backcountry-Skifahrer. Entsprechend lässig sehen diese Styles aus. Ebenfalls gab es noch nie so viele Snowboardhosen und Jacken in großen XXL-Größen wie in diesem Winter.

Tiefschnee so weit das Auge reicht, Powderruns, Backcountry-Vergnügen. Geht es nach den Marketingplänen mancher Skiwear-Konfektionäre, sieht so die Zukunft des Skifahrens aus. Das entspricht auch dem Trend in der Hardware. Breite Latten sind in, eher für Powder als Piste geeignet. Und dass Skifahrer dafür auch das passende Outfit brauchen, um ihre Attitüde zu zeigen, versteht sich von selbst. So sprechen die Konfektionäre unisono von der neuen Zielgruppe der jungen Snowboard-Fahrer, die sie mit ihren Linien für Backcountry, Freeride oder Powder erreichen wollen.

Zwei Gemeinsamkeiten ziehen sich für kommenden Winter durch diese Linien: Funktionalität auf höchsten Niveau zeigt sich erstmals konsequent in jungen, lässigen, lockeren Schnitten sowie mit ausgefallenen, verspielten bis lauten Farbstellungen. Da kommen neue, noch segmentiertere Kollektionen, in der die neuen Snowboard-Modelle bunt und verspielt daherkommen.  Andere nennen den Einsatzbereich ihrer neuen Linie gleich unmissverständlich „Backcountry Freestyle“: Längere, weitere Schnitte, Parka-Details und Baggyhosen bringen asymmetrisches Colorblocking in kräftigen Farben in den Schnee.

Auch der Overall ist wieder ein Powder-Thema, und das auch in großen Größen. Sie sind sogar – dank Membransystemen – hochfunktionell und lässig geschnitten. Overall-ähnlich ist auch eine Kombination für Damen und Herren. Ein Halo- bzw. Aura-Suit (für Damen) verbindet die Hose mit einer Softshell-Weste – ideal für Ski- und Snowboard-Ausflüge mit schweißtreibenden Aufstiegen.

Innovationen in allen Schichten – Endlich auch Skibekleidung in Übergrößen

Doch nicht nur in Sachen Optik, auch bei der Funktion punkten die neuen funktionellen Skiwear-Linien. Einige Neuentwicklungen sollen das Leben der Skifahrer im nächsten Winter noch angenehmer machen.

Zum einen wurden die synthetischen Bauschfaser-Isolierungen überarbeitet, außerdem kommen neue Player auf den Markt. So das neue Isolationsmaterial Polartec Alpha, das eine deutlich höhere Atmungsaktivität verspricht als andere synthetische Isolierungen. Damit schließt Polartec in seiner Produktpalette die Lücke zwischen Fleece und Laminat. Branchenerster Primaloft setzt auf zwei neue Materialvarianten, die ebenfalls auf Freerider zielen. Bei der neuen Isolierung „Primaloft with 4Flex Technology“ handelt es sich um eine elastomere Isolations-Mikrofaser, die um 25 % elastischer ist. Und das gleich in verschiedene Richtungen – vertikal, horizontal und diagonal – und bietet dadurch mehr Bewegungsfreiheit und Flexibilität. Die zweite Materialvariante verbessert zudem die Taktilität – vor allem bei Handschuhen ein großes Thema.

Eine weitere Innovation bringt Gore mit dem neuen Gore-Tex Pro-Laminat. Basierend auf den Ansprüchen an die bisherige Gore-Tex Pro-Shell, wurde das komplette Bekleidungssystem überarbeitet. Ergebnis: Ein aufgrund der veränderten Membran deutlich (Gore spricht von bis zu 28%) atmungsaktiveres Laminat. Leicht ist es zudem und dennoch sehr robust, da das Obermaterial aus Garnen mit mindestens 40 Denier Stärke gefertigt ist. Ein kompletter Gegenentwurf also zum immer noch anhaltenden Trend des „Ultralight-weight“, bei dem Stoffe mit 7 x 10 Denier verarbeitet werden.

Daune wird als Wärmegarant noch wichtiger – als zweite Lage mit hauchfeinen Oberstoffen und extra leichten Jackenmodellen (einmal sogar nur 170 g). Oder auch als dritte Lage – dann ausgestattet mit Technologien, die ein Nasswerden dieses Naturmaterials verhindern, Bekanntlich wärmt  nasse Daune nicht mehr (bisher ein unanfechtbares Argument für synthetische Vlies-Isolierungen). Nun schicken sich immer mehr Konfektionäre an, auch wasserfest verarbeitete Daune anzubieten. Vorreiter war die Quix Down von Toray, kommenden Winter unter anderem bei Powderhorn zu sehen. Auch Berghaus hat weiter an seiner Lösung gefeilt, die Daune trocken zu halten. Weitere stellen eigene Neuentwicklungen vor.

Eine ganz andere Idee von Wärme verfolgt weiterhin Columbia, die bei ihrem Omni Heat-Konzept verschiedene Technologien für Laminat, Wattierung und Futter einsetzen. Die Amerikaner sind stolz darauf, den höchsten CLO-Wert
bei synthetischen Isolationen zu erreichen.

Mit Maier-Sports auch in größen Größen auf der Piste unterwegs: Skihosen, Snowboardhosen und Skijacken werden endlich auch in Überlänge und untersetzten Größen angeboten

Neue Wege für wärmende Hybride

ln neuen Interpretationen zeigt sich auch das Thema Hybrid, Unter Namen Bodymapping oder Ähnlichem werden in den neuen Kollektionen noch gezielter Funktionsmaterialien so miteinander verbunden, dass die Werte von Robustheit, Atmungsaktivität und Wärmeleistung an den gewünschten Stellen optimiert werden. Bei Oakley etwa ist es die „BioZone Technology“, dieses Prinzip wird erstmals in die Technical Outerwear integriert. Ebenfalls auf Mapping setzt auch Outdoor Research, die Topmodelle „Valhalla“-Jacke und -Hose kombinieren unter anderem Windstopper und dreilagiges Gore-Tex Soft Shell. Bei Eider folgen die Zonen dem Gefälle der Körperwärme: Hier ist der Rücken wärmer isoliert als der Brustbereich – eine Lösung, die am besten ohne Rucksack funktioniert. Gleichzeitig werden unterschiedliche Materialien für den optimalen Wärmerückhalt je nach Modell und Einsatzbereich verwendet. Von Polartec Alpha über Primaloft bis zu Cocona reicht die Palette. Diese Aktivkohle-Partikel haben dank ihrer besonderen, mikroporösen Struktur vielfältige Eigenschaften. Sie eliminieren zum einen Gerüche, die mit Cocona ausgerüsteten Stoffe halten dank der deutlich vergrößerten Oberfläche aber ebenso Wärme deutlich besser und beschleunigen den Feuchtigkeitstransport nach außen. Hybride gibt es auch bei Vaude: Hier ist das wärmende Primaloft-Padding im Frontbereich eingesetzt, während Polartec-Fleece am Rücken für hohe Atmungsaktivität sorgt. Diese Kombination hilft, unter dem Rucksack nicht zu stark zu schwitzen.

Beweglich in allen Richtungen

Bewegungsfreiheit ist ein ganz wichtiges Thema für Skifahrer – auf der Piste, für Snowboarder und auch bei Tricks in Pipe und Park. Daher haben sich alle führenden Konfektionäre abermals mit diesem Thema auseinandergesetzt. Bei Mountain Force ist das Ergebnis der Zwölf-Wege-Stretch, also ein Vier-Wege-Stretch in jeder der drei Schichten von Jacke oder Hose. Es ist in der Tat nicht selbstverständlich, dass sich die Elastizität wirklich konsequent durch Oberstoff, Isolierung und Futter zieht.

Ebenso dehnbar verspricht auch das neue, dreilagige Laminat „Gore- Tex all-way elastic“ zu sein, das in der ersten Saison exklusiv bei Powderhorn zu sehen ist. Die Schweizer haben es gemeinsam mit den Gore-Technikern entwickelt.

Endlich auch Bekleidung in Kurzgrößen und Langgrößen auf dem Markt

Nicht nur für Herren, auch für Damen gibt es für diese Saison ein breites Sortiment für Snowboarder und Skifahrer in Überlängen und untersetzten Größen.  Viele Hersteller haben erkannt, dass bei Größe XL oder XXL lange nicht Schluss ist und bieten Skiwear bis Größe 8XL an.

 

Knallige Farben und durchdachte Details

Und die eingangs erwähnten Farben? Fakt ist, dass sie wirklich kräftig sind, laut und plakativ, manchmal sogar schreiend. Dabei aber nicht nur noch monochrom – die Uni-Modelle sind auf dem Rückzug. Gerade die jungen Kollektionen spielen mit Color-blocks, würfelförmig und asymmetrisch eingesetzt, dazu kontrastfarbige, wasserfeste Reißverschlüsse. So findet sich Blau als Navy oder Royal in einer Kombination mit Rot, ferner Rot mit Braun- oder Grautönen. Grün ist weiterhin angesagt – vom frischen Limette bis zum dunklen Tannengrün, oder als Smaragd. Edelsteinfarben sind generell sehr wichtig, ob Türkis, Lila wie ein Amethyst oder Rot wie ein Saphir.

Dazu kommen weite Schnitte, längere Jacken in Parka-Optik mit großen, aufgesetzten Taschen, Baggyhosen – und vor allem die für den Tiefschnee unverzichtbaren Latzhosen. Hier ist der Bib oft einrollbar oder per Reißverschluss abnehmbar, Schneedicht sind die meisten neuen Kombinationen aus Jacke und Hose, oft sogar per Reißverschluss komplett zu verbinden, wenn der Schneefang vorher abgetrennt wird.

 

Das sind die Trends bei Snowboardhosen und Snowboardjacken 2013/14:

  • Neues grafisches Colorblocking – auch bei hoch funktionellen Materialien
  • Hosen mit hohem, abnehmbaren Bib
  • Overalls oder per Reißverschluss schneedicht koppelbare Ober- und Unterteile
  • Neue Hybridlösungen mit Laminaten und Softshells – auch in XXL-Size
  • Robustes, hoch atmungsaktives Gore-Tex Pro in vielen Kollektionen
  • Bewegungsfreiheit und Elastizität in allen Schichten und Materialien
  • Wasserabweisende Daunenjacken
  • Immer mehr XXL-Bekleidung, z.B. Icepeak und Killtec schneiden immer Größer. Icepeak produziert diese Saison auch in den Übergrößen XXL, 3XL, 4Xl und sogar 5XL. Nächstes Jahr will die finnische Firma sogar bis 6XL Ski- und Snowboard-Bekleidung auf den Markt bringen
  • Snowboardhosen und Jacken in Langgrößen und Kurzgrößen. Z.B Maier-Sports macht Skijacken und Skihosen in den langen Größen für Männer 106,110,114, und 118. Bei kurzen Größen in: 28,29,30,31,32,33,34, und sogar 35.

Snowboardjacken und Snowboardhosen in XXL-Übergrößen Zuletzt aktualisiert: 31.07.2017 von RennerXXL
 

4 Responses to Snowboardjacken und Snowboardhosen in XXL-Übergrößen

  1. Jola sagt:

    Bis zur nächsten Skitour ist es zwar noch hin, aber lieber zu früh eine Jacke kaufen, als zu spät 🙂

     
  2. Susan sagt:

    Welche Marken für XXL Snowboardbekleidung habt ihr denn? finde eher wenig im Shop…

     
  3. admin sagt:

    Hallo Susan, wir haben Snowboardhosen und Snowboardjacken in Übergrößen der Firma Dare2B im Shop!

     
  4. Martina sagt:

    leider habt ihr keine Snowboardhosen von Spyder im Programm. Kriegt ihr diese Marke nioch?

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.