|

12. Januar 2023 / Kommentare (5)

Energy Drink beim Sport und Training

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 3,22 von 5)
Loading...

Energy Drinks enthalten oft Koffein und Zucker, die kurzfristig die Leistungsfähigkeit erhöhen und die Konzentration verbessern können. Allerdings kann die zusätzliche Zufuhr von Zucker auch zu Unterzuckerung führen und sollte daher vorsichtig eingesetzt werden. Es ist wichtig, sich vor dem Sport ausreichend zu hydrieren und eine ausgewogene Ernährung zu haben. Es ist auch empfehlenswert, einen Arzt oder Ernährungsexperten zu konsultieren, bevor man Energy Drinks regelmäßig während des Sports einnimmt.

Mittlerweile findet man ihn an jeder Ecke, den Energy Drink. Auch zum Sport wird vielfach auf Energy Drinks zurückgegriffen, weil sich viele davon einen Energieschub erhoffen. Natürlich wird er auch beim Wandern oder Trekking verwendet, daher fassen wir für Euch zusammen, was man beim Wählen des richtigen Energy Drink beim Sport beachten sollte.

Hilft ein Energy Drink beim Sport überhaupt?

Energy Drink beim SportEin Energy Drink ist ein Gemisch aus Elektrolyten, Kohlenhydraten, Mineralien, Koffein und Wasser. Damit helfen sie durchaus, den Wasserhaushalt auszugleichen und die Leistung zumindest für einen kurzen Zeitraum ein wenig zu steigern. Es gibt auch extra isotonische Energy Drinks, welche vorgeblich mit zusätzlichen Vitaminen versetzt sein sollen.

Ein Energy Drink beim Sport sollte:

  1. Die schnelle Flüssigkeitsaufnahme fördern und den Durst löschen
  2. Die Kohlenhydrate bzw. der Zucker bewirken eine schnelle Energiezufuhr, die Muskeln zum Arbeiten brauchen.
  3. Der Elektrolythaushalt wird wieder ausgeglichen, wenn man viel schwitzen musste.

Ärzte empfehlen, dass man zusätzlich zu einem Energy Drink beim Sport noch ausreichend Wasser zu sich nehmen sollte um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Sind Energy Drinks vor dem Training sinnvoll?

Energydrinks können vor dem Training einen Energieschub und Wachsamkeit bieten, was die Leistung und Ausdauer verbessern kann. Es ist jedoch wichtig, die Inhaltsstoffe des Energydrinks im Auge zu behalten und sie in Maßen zu konsumieren. Koffein ist der häufigste Inhaltsstoff in Energydrinks und ein Stimulans, das die Konzentration und die körperliche Leistung verbessern kann. Zu viel Koffein kann jedoch zu negativen Nebenwirkungen wie Unruhe, erhöhter Herzfrequenz und Dehydration führen. Es ist daher wichtig, den Koffeingehalt des Energydrinks im Auge zu behalten und ihn in Maßen zu konsumieren. Es ist auch wichtig darauf zu achten, dass Energydrinks zu Dehydration führen können, deshalb ist es wichtig, vor, während und nach dem Training ausreichend Wasser zu trinken.

Nicht nach Geschmack auswählen

Bei der Auswahl des richtigen Sport Energy-Drinks sollte Geschmack eine eher untergeordnete Rolle spielen. Die meisten Produkte aus diesem Bereich schmecken ohnehin mehr oder weniger ähnlich. Allerdings ist und bleibt Geschmack natürlich subjektiv. Viel wichtiger ist allerdings ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Gerade im Internet hat man die Möglichkeit verschiedene Hersteller, von Red Bull bis Monster über eher unbekanntere Vertreter, zu vergleichen. Teuer muss dabei nicht automatisch besser bedeuten. Achte vor allem auf die Kalorien, den Zuckergehalt und ob Natrium und Kalium enthalten sind.

Energy Drinks von Fitline

Fitline ist ein Unternehmen, das eine Vielzahl von Gesundheits- und Wellnessprodukten verkauft, darunter auch Energydrinks. Ihre Energydrinks enthalten eine Mischung aus Koffein, Vitaminen und Mineralien, um die Energielevel und die Konzentration zu steigern. Einige der Inhaltsstoffe, die in Fitline-Energydrinks enthalten sein können, sind Taurin, Guarana und Ginseng. Es ist wichtig zu beachten, dass ein übermäßiger Konsum von Energydrinks negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann, daher ist es wichtig, sie in Maßen zu konsumieren und immer die Etikettierungsanweisungen zu lesen und zu befolgen.

Der Zaubertrank von Djokovic

Novak Djokovic, ein professioneller Tennisspieler, hat eine Marke namens FitLine unterstützt. FitLine ist eine Linie von Nahrungsergänzungsmitteln und Wellness-Produkten. Djokovic hat die Produkte von FitLine für die Unterstützung seiner Fitness und Genesung während seiner Tenniskarriere gelobt. Die Marke umfasst Produkte wie Energiegetränke, Protein-Riegel und Vitamine.


Die richtigen Inhaltsstoffe

  • Kalium und Natrium sind besonders wichtig. Beim Schwitzen verliert man viele Elektrolyte, davon am meisten die beiden genannten Stoffe. Wer extrem viel schwitzt beim Ausdauersport, der braucht danach Kalium und Natrium um seinen Mineralhaushalt wieder ins Lot zu bringen.
  • Kohlenhydrate bzw. Zucker sind normalerweise in Energy Drinks reichlich enthalten. Wähle aber eher eine Marke mit weniger Zucker, da die dort enthaltenen Kohlenhydrate meist schon völlig ausreichen und man es damit schwieriger übertreiben kann.
  • Ein Energydrink enthält meist pro Dose zwischen 45 und 160 Kalorien. Das ist aber auch stark vom Zuckergehalt abhängig.
  • Eine Empfehlung, welches der beste Energy Drink beim Sport sein sollte, kann man pauschal leider nicht abgeben, aber Augen auf beim Kauf und Preise vergleichen.

 

Energy Drink beim Sport und Training Zuletzt aktualisiert: 14.01.2023 von

Last modified: 14. Januar 2023

5 Kommentare zu :
Energy Drink beim Sport und Training

  1. sw007 sagt:

    Besser als Energy Drinks nach dem Sport sind Protein-Shakes, weil damit der Muskelaufbau deutlich schneller geht.

  2. Gast sagt:

    Energydrinks sind Mist! nicht nur voller Kalorien, sondern auch viel zu viel Zucker und sonstiger Dreck. Am besten sind die normalen Mischgetränke, wie zb Apfelschorlen oder einfach nur Wasser mit etwas Salz

  3. Gast sagt:

    Jetzt macht auch schon redbull Werbung für Energy Drinks. Das sagt doch alles

  4. Karl sagt:

    Ich trinke grundsätzlich keine Energy Drinks, also gibt es für mich keinen Grund Energy Drinks beim Sport zu trinken.

  5. Michael sagt:

    Der klassische Energy Drink ist völlig überzuckert und hat nichts im Fitness Bereich zu suchen. Allgemein sehe ich Energy Drinks kritisch im Sport. Koffein kann Herz-Rythmus-Störungen auslösen und sollte daher mit Bedacht konsumiert werden.Das gilt natürlich auch für alle Pre Workout Booster und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.