Der Testsieger - die Lulaka Outdoorhose von Maier Sports in Kurzgrößen und Langgrößen

Outdoorhosen in Kurzgrößen und Langgrößen

Was ist Cordura Material?

15. Juli 2015 Comments (4) Outdoor-Trends, Trends

Yoga setzt im Fitness neue Akzente in Sachen Bekleidung

Yoga Bekleidung ist voll im Trend. Dabei sind die neuen Styles viel zu modisch, um nur dem Work-out Vorbehalten zu sein, sie eignen sich gleichermaßen für die Zeit vor und nach dem Sport. Hautschmeichelnde Materialien, raffinierte Schnitte, pfiffige Prints und auffällige Jacquards setzen neue Trends, nicht nur im Studio, sondern auch auf der Straße.
Nach langen Jahren in der Talsohle hat Fitness in den letzten Saisons wieder Aufwind bekommen.

Zum einen hat sich der Markt konsolidiert: Manche Marken sind verschwunden, andere konnten sich durch ihren Multiuse-Ansatz in Richtung Running orientieren und so die Baisse überstehen. Zum anderen hat Fitness durch neue Work-Outs auch ganz neuen Drive bekommen.

Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn neue, tänzerische Stilrichtungen haben der altgedienten „Jane-Fonda-Aerobic” den Rang abgelaufen. Brasilianische Beats lockten in den vergangenen Saisons immer mehr Fitnessfans zu Zumba oder zum brasilianischen Capoeira, und auch andere Dance-Work-Outs, wie beispielsweise von Idol Detlef D Soost entwickelt, fanden viele Anhänger.
Für Sommer 2015 wird nach Aussagen von Puma das Work-out „Ginga” der neue Top-Trend: ein Kraft- und Ausdauertraining, das Elemente aus Capoeira beinhaltet und von Fernanda Brandao entwickelt wurde.

Die richtige Yoga Bekleidung in großen Größen im Shop

XXL Laufbekleidung in Übergrößen für Damen und Herren

 

Jogginghosen Übergrößen

Und hier noch ein paar Tipps:

  • Passform: Kleidung nicht zu eng und nicht zu weit kaufen
  • Die Bekleidung soll elastisch und dehnbar sein
  • Schuhwerk: ist grundsätzlich erlaubt, aber nicht unbedingt notwendig

 

Mit Yoga kommt die sanfte Fitness

Eine andere Strömung ist für Sommer 2015 aber mindestens genauso wichtig wie die neuen Dance-Work-Outs. Fitness ist sanft geworden, denn Yoga ist eindeutig in der Mitte des Marktes angekommen. Das zeigen die neuen Fitness-Kollektionen, die allesamt nicht auf Yoga-Linien oder -Elemente verzichten.

Dabei wird Yoga nicht nur klassisch interpretiert – die neuen Yoga-Kollektionen haben ebenso das Zeug dazu, auch im Alltag getragen zu werden. Genau hier sehen die Konfektionäre eine Chance. So verschwimmen die Grenzen – einerseits zwischen den Work-outs, andererseits zwischen Training und Alltag. Die neuen Fitness- und Yoga-Kollektionen erheben den Anspruch, bei jeder Gelegenheit gut auszusehen.

Fitness wird Street-und Club-tauglich

Das Wort Multiuse bekommt damit eine ganz neue, gern gesehene Bedeutung, die von Katja Adrienne Erbe (Brand Director Reebok Central Europe) so beschrieben wird: „Der wichtigste Fitnesstrend ist, dass Fitness und Lifestyle nicht mehr voneinander zu trennen sind. Fitness ist kein Mittel zum Zweck mehr, sondern ein wichtiger Bestandteil des Lebens der ‚Fit Generation’.

Diese Generation entscheidet sich für einen fitten Lifestyle, um leistungsfähig zu bleiben und die täglichen Herausforderungen unseres schnellen Lebens zu meistern. Die ‚Fit Generation’ limitiert sich nicht auf ein bestimmtes Work-out, sondern trainiert vielseitig und integriert Fitness in jeden Part ihres täglichen Lebens.”

Und genau so sehen die Kollektionen auch aus – multifunktionell und modisch. Nina Lacher, Inhaberin der jungen Yoga-Marke OGNX, beschreibt ihre Styles sogar so: „Wir wollen, dass unsere Kollektion auf und neben der Matte eine gute Figur macht, Unsere Batik-Pants oder die Leo-Hosen sind absolut Streetwear- und sogar Clubtauglich.”

Funktionelle Materialien und Bekleidung bleiben ein Muss

Bei aller Liebe zur Mode kommt aber auch die Funktion nicht zu kurz. Funktionelle Materialien sind für die Modelle ein absolutes Muss, die eng auf der Haut liegen. Polyester als schnell trocknende und hoch feuchtigkeitstransportierende Faser kommt bei anliegenden Oberteilen und Hosen zum Einsatz, dann auch häufig mit Elasthan-Anteil.

Polyamid bringt glatte Oberflächen und eignet sich gut für Wirkware in Jacquards. Aber auch natürliche Fasern werden immer beliebter, vor allem bei lockeren, fließenden Modellen. Lyocell und Tencel beispielsweise verleihen einen weichen, seidigen Griff, Baumwolle (natürlich Bio) in kuscheligen Terryloops ist in After-Work-out-Styles zu finden, und Merinospezialisten wie Icebreaker oder Supernatural setzen Merinomischungen auch in Yoga-Styles ein.

Ausrüstungen oder Zusätze in den Fasern unterstützen die Performance zusätzlich. Silberionen sorgen für lang anhaltende Frische, genauso wie Faserzusätze aus Aktivkohle, die aus Kaffee oder Kokosnussschalen gewonnen wird.

Mehr Energie für längeres Training versprechen die neuen FIR (Farinfrared)-Stoffe oder Prints, die beispielsweise vom Schweizer Stoffhersteller Schoeller angeboten werden. Hier reflektieren in die Faser oder auf den Stoff aufgebrachte mineralische Partikel die Ferninfrarotstrahlen, die jeder Körper ausstrahlt. Eine solche Rückgewinnung erhöht die dem Körper zur Verfügung stehende Energie – ein nicht zu unterschätzender Vorteil bei Fitness-Work-outs.

Layering ist neuer Styling-Trend in der Yoga Mode

Wann welche Faser zum Einsatz kommt, hängt zum einen vom Intensitätsgrad des Trainings ab, zum anderen von der Lage, in der das Bekleidungsteil getragen wird. Der Layering-Look ist nämlich einer der wichtigsten Trends in den neuen Fitness-Kollektionen. Hauptsache „übereinander”, scheint das Motto zu sein.

Über anliegende Bustiers, Spaghetti- oder Tanktops werden lockere Tanks oder Kurzarmshirts getragen, über Leggings kurze, aber weit geschnittene Trainingsshorts. Das ergibt eine ganz neue Silhouette, und dieses Spiel mit Längen, Lagen und Ausschnitten betont die Figur einerseits und schmeichelt ihr andererseits.

So gibt es beispielsweise kastige, bis zum Nabel reichende Kurzarmpullis aus Baumwoll-Sweat mit frechen Logos oder Sprüchen, die zu hautengen Leggings kombiniert werden und so schmale Hüften oder lange Beine betonen. Spaghettitops können mithilfe einer Klammer im Rücken zum Racerback umfunktioniert werden.

Diese werden dann gerne unter lockeren Oversized-Tanks mit tiefen Achsel- und Rückenausschnitten getragen, sodass genug Stoff vom Darunter durchblitzt. Für das After-Work-out oder den Weg zum Studio gibt es neu interpretierte Web-Blousons. An den Schultern weit geschnitten, wird die Taille durch gesmokte Elemente feminin betont.

Übrigens liegt wie nicht an-ders zu erwarten der weibliche Anteil der Fitness- und Yoga-Kollektionen bei über 90 %. Für Männer gibt es nach wie vor die klassischen Styles wie Shirt, Tank, Short und Tights, die eher aus dem Running-Segment entlehnt sind.
Ganz neu geht Yoga jetzt auch fremd und wechselt das Element vom Studio geht es aufs Wasser. Yoga auf dem SUP oder dem Paddelboard ist der neue heiße Trend, so dass auch Surfbrands für kommenden Sommer Yoga-Linien anbieten. Hier liegt der Fokus auf den eng anliegenden, schnell trocknenden Styles, wie Kombinationen aus Bikinioberteilen, anliegenden Bustiers oder Tanktops mit Hipsterhöschen oder ganz kurzen Shorts.

Die neuen Trendfarben bei Yoga Kleidung: Beere und Pink

Auch das Farbspiel in den Kollektionen ist dem Spiel mit den Lagen angepasst. Vor allem die Familie der Pink- und Beerentöne wird für Sommer 2015 wichtig, farblich so abgestuft, dass alles miteinander kombiniert werden kann. Die zweite Farbrichtung ist frischer, hier dominieren Türkis- und Blautöne mit Gelb oder Orange.

Dazu werden entweder ruhig Neutrals wie Grau, Weiß oder Schwarz kombiniert oder auffällige Prints. Leo ist nach wie vor ein Dauerbrenner, ebenso wie Batik als Tie-Dye-Variante. Dazu kommen neu gleichmäßige Farbverläufe im Dip Dye-Verfahren. Wer keine Batik möchte, findet eine große Anzahl von Ton-in-Ton-Jacquards, oft in floralen Mustern. Shirts glänzen durch Ausbrenner oder durch witzige Prints.

Smileys sind ebenso zu sehen wie indische Motive, vom Yoga inspirierte Slogans werden grafisch frech umgesetzt und erinnern beispielsweise an den Schriftzug eines Brauseherstellers. Auch Melangen sind zu sehen, die den Hosen eine Denimoptik verschaffen.

Bei dieser Vielfalt und modischen Ausrichtung ist klar: Diese Styles wollen nicht nur im Studio getragen werden, sie machen auch auf der Straße eine gute Figur. Wie schon früher bei den Trendsport-Kollektionen, kann man mit ihnen seine sportliche Attitüde demonstrieren. Und manch ein Asana eignet sich ja auch für die U-Bahn oder das Büro.

 

Mehr zum Thema Bekleidung für Fitness und Yoga findet ihr auf diesem Video:

Martin

Martin ist seit langem im RenenrXXL Team dabei und geht in seiner Freizeit am liebsten in die Berge oder fährt mit dem Rad.

Yoga setzt im Fitness neue Akzente in Sachen Bekleidung Zuletzt aktualisiert: 10.12.2017 von Martin
 

4 Responses to Yoga setzt im Fitness neue Akzente in Sachen Bekleidung

  1. Karo74 sagt:

    euer Yoga Sortiment ist leider sehr überschaubar… außerdem kann ich keine Kategorie bei euch im Shop dazu finden

     
  2. k.c sagt:

    kann keine Yoga Schuhe bei euch finden?

     
  3. admin sagt:

    Hallo Karo,
    du hast recht, aber wir sind gerade dabei ein kleines aber feines Sortiment an XXL Yoga Kleidung aufzubauen…
    Vielleicht findest du ja hier etwas in deiner Größe:
    https://www.outdoor-renner.de/sportbekleidung/

     
  4. admin sagt:

    Hallo KC,
    nein, wir werden leider auch keine Yoga Schuhe aufnehmen… aber guck doch mal woanders im Netz

    Liebe Grüße,

    Maria vom RennerXXL Team

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.