|

4. Januar 2019 / Kommentare (2)

Wie reinige und wasche ich Arbeitsbekleidung richtig? Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verschmutzte Warnschutzbekleidung ist unsicher, da die Reflektoren nicht mehr voll sichtbar sind und du dadurch schlechter gesehen wirst.
Die regelmäßige Pflege und Reinigung der Arbeitsbekleidung stellt sicher, dass du immer sauber und gut sichtbar bist. Laut Gesetzgeber muss Arbeitsbekleidung immer eine gut sichtbares Hintergrundgewebe und Reflexbänder aufweisen.

Stark verschmutze Arbeitskleidung hat führt zu einer reduzierte Menge an reflektierendem Gewebe. Dadurch wird die Sichtbarkeit – vor allem Bei Bauarbeitern und Straßenarbeitern deutlich eingeschränkt.

Grundsätzliches bei der Pflege und Wäsche deiner Arbeitsbekleidung

  1. Werfe zuerst einen Blick auf das Pflege-Etikett und folge dabei den Anweisungen. Viele flammenhemmende Kleidungsstücke sind für die industrielle Wäscherei nicht geeignet.
  2. Baumwoll-, Aramid- und Modacrylbekleidung kann mit den empfohlenen Temperaturen und Waschprogrammen gewaschen werden. Ein Eingehen von etwa 3% ist zu erwarten. Dies ist eine natürliche Reaktion der Fasern. Am deutlichsten erfolgt dies bei den ersten 3 bis 4 Waschgängen.
    Berücksichtige die zu erwartende Schrumpfung bereits vor dem Kauf deiner Kleidung.
  3. Achte darauf, dass die Kleidung nicht zu trocken ist. Sehr trockene Kleidung schrumpft deutlicher als normale Textilien.
  4. Zu hartes Wasser beeinträchtigt den Reinigungsprozess und kann zudem Mineralsalze enthalten, die sich auf dem Gewebe ablagern. Diese Art von Ablagerungen kann im Extremfall die Entflammbarkeit der Kleidung sogar noch verstärken und so  als Beschleuniger wirken.
  5. Stärke, Weichspüler und andere Waschmittel sollten vermieden werden.

Entdecke hier unser ganzes Sortiment an XXL Arbeitsbekleidung in Übergrößen

Wie pflege und wasche ich Arbeits- und Schutzkleidung richtig?

Arbeitshosen und Jacken können problemlos, wie allen anderen Textilien auch – entweder selbst oder von Wäschereien gewaschen werden.
Regelmäßige Pflege

 

Öl-, Fett- und Staubablagerungen können die Schutzleistung beeinträchtigen.

Entferne keine hartnäckigen Verschmutzungen durch Scheuern.

Berufsbekleidung richtig waschen:

  • Vor dem Waschen alle Verschlüsse (Reißverschlüsse, Klettverschlüsse) und leere Taschen schließen.
  • Warnbekleidung sollte separat gewaschen werden. Dies verhindert, dass Farbstoffe anderer Kleidungsstücke auf die Reflektoren und Signalfarben übertragen werden und so die Stoffe beeinträchtigen.
  • Maschinenwäsche erfolgt bei 40 Grad
  • Verwende keine biologischen Reinigungsmittel.
    Biologische Reinigungsmittel können die Leistung der Kleidung beeinträchtigen. Sie können dabei Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität reduzieren.
  • Verwende keine Waschpulver oder Waschmittel, die Weichspüler, Fleckenlöser oder Bleichmittel enthalten.
  • Die Kleidung bei mittlerer Einstellung Schleudern.
  • Nach dem Waschen gut abspülen. Verwende ein pflegeleichtes Waschprogramm oder einen zusätzlichen Waschgang.
  • Verwende keine Chlorbleiche.

Arbeitsbekleidung richtig trocknen

Die Kleidung kann im Wäschetrockner in einem normalen Modus getrocknet werden. Beim Trocknen auf der Wäscheleine noch 20 Minuten im Wäschetrockner geben, um die dauerhafte wasserabweisende Ausrüstung zu reaktivieren.

Arbeitskleidung richtig bügeln

Die Kleidung wird bei mittlerer Temperatur (ein Punkt) ohne Dampf gebügelt.
Decke alle reflektierenden Streifen mit einem Tuch ab, um sie zu schützen.

Chemische Reinigung

Die chemische Reinigung darf nur von einem Fachmann durchgeführt werden. Wir empfehlen die Reinigung mit Perchlorethylen (PER) oder Kohlenwasserstoff.

Hier die wichtigsten Tipps von RennerXXL

  • Verwende keine Waschmittel oder Zusatzstoffe mit einem sehr hohen oder sehr niedrigen pH-Wert.
  • Schließe vor der Reinigung alle Klettverschlüsse, um Textilschäden zu vermeiden.
  • Bei stark verschmutzter Schutzkleidung wird eine chemische Reinigung empfohlen.
  • Dieses Verfahren ist besonders effektiv bei Verschmutzungen, die nicht wasserlöslich sind (z.B. Öle, Fette und Bitumen).
  • Vor der erneuten Verwendung der Schutzkleidung ist zu prüfen, ob sie vollständig frei von Lösungsmitteln ist.
  • Achte darauf, dass keine Etiketten an die Kleidung geklebt werden, da dies die Membranen und damit die Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität beschädigt.
  • Die richtige Lagerung von Berufsbekleidung
  • Um Farbverlust zu vermeiden, sollte die Schutzkleidung nicht in direkter Sonneneinstrahlung oder in der Nähe von UV-Licht gelagert werden.
  • Lager Schutzkleidung nicht ein, solange sie nicht vollständig getrocknet ist.
  • Es ist sicherzustellen, dass die Schutz-Kleidungsschichten nach dem Waschen intakt und voll funktionsfähig sind.
  • Kaputte Kleidung sollte entsorgt werden.

 

Arbeitnehmer oder Arbeitgeber? Wer ist für das Reinigen der Arbeitsbekleidung zuständig?

Bei notwendiger Sicherheitsbekleidung ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, die Kosten der Reinigung zu Übernehmen. So heißt es in § 71 des Arbeitsnehmerschutzgesetztes:

„Wenn die Art der Tätigkeit zum Schutz der Arbeitnehmer eine bestimmte Arbeitskleidung erfordert oder wenn die Arbeitskleidung durch gesundheitsgefährdende oder ekelerregende Arbeitsstoffe verunreinigt wird, sind die Arbeitgeber verpflichtet, auf ihre Kosten den Arbeitnehmern geeignete Arbeitskleidung zur Verfügung zu stellen…“

Bei gewöhnlicher Berufsbekleidung jedoch ist der Arbeitnehmer selbst für das Waschen und Reinigen seiner Kleidung verantwortlich.

 

Quellen und weiterführende Informationen

  1. https://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgr189.pdf
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitskleidung
  3. https://www.gesetze-im-internet.de/psa-bv/

Wie reinige und wasche ich Arbeitsbekleidung richtig? Ratgeber Zuletzt aktualisiert: 04.01.2019 von

Last modified: 4. Januar 2019

2 Kommentare zu :
Wie reinige und wasche ich Arbeitsbekleidung richtig? Ratgeber

  1. Avatar finn sagt:

    Besten Dank für die Tipps zur Reinigung! Soll auch selbständig wegen der alltäglichen Arbeit meinen Schutzanzug waschen, sowie auch Schuhe pflegen. Für einen Elektriker garantieren die das Leben.

  2. Avatar Franziska Bergmann sagt:

    Seitdem wir unseren eignen Garten haben, hat ein Mann angefangen in der Werkstatt vieles selber zu bauen. Er hat sich nun auch neue Arbeitsbekleidung zugelegt. Danke für den Hinweis beim Bügeln eine mittlere Temperatur einzustellen und keinen Dampf zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.