|

25. Juli 2022 / Kommentare (0)

Neuheiten bei Outdoor Rucksäcken

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Die neuen Rucksäcke von Deuter, Gregory, Vaude und Mammut hier vorab:

Hüftgurt noch besser gepolstert

Dem 20-Liter-Frauenrucksack „Maya“ hat Gregory ein Tragesystem mit aktualisiertem Hüftgurt verpasst.

Der Fokus bei Gregory für Frühjahr/Sommer 2023 lag ganz klar in der Überarbeitung bereits bekannter Tagesrucksäcke. An anspruchsvolle Wanderer richten sich der „Zulu“ (Herren) sowie der „Jade“ (Damen). Beide sind mit dem FreeFloat-Tragesystem ausgestattet, wobei dieses sogar etwas weiterentwickelt wurde: Der Hüftgurt ist jetzt noch besser gepolstert. Zur Kollektion gesellen sich der „Miko“ (Herren) und der „Maya“ (Damen).
Diesen Daypacks wurde ein Tragesystem namens BioSync mit aktualisiertem Hüftgurt verpasst. Hier finden sich offene, dreidimensionale Rückenpaneele, die die Auflagefläche reduzieren und die Luftzirkulation erleichtern sollen. Mit dem „Alpinisto 28 LT“ wird Gregory zudem noch einen Aufstiegs-/Zustiegsrucksack auf den Markt bringen. In allen Modellen wurden recycelte Materialien verarbeitet, die den CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren.

Neue Rucksäcke von Jack Wolfskin

„Willkommen in der Zukunft!“, leitet Jack Wolfskin seine Präsentation der neuen „Aerorise“-Rucksackfamilie ein, und tatsächlich handelt es sich um ein durchaus innovatives Konzept: Das Rückensystem desselben Namens bietet vier komplett mit dem 3D-Drucker hergestellte Tragepaneele – eine Koproduktion der Marke in Zusammenarbeit mit dem Kunststofftechnik-Spezialisten Oechsler und dem 3D-Print-Pionier Carbon 3D aus den USA.
Die Technologie soll das Body Mapping auf eine höhere Stufe stellen, indem Härtegrad und Struktur der 3D-Konstruktion exakt auf die jeweiligen Körperzonen abgestimmt sind. „Aerorise“ wird in einer 20-, 30- und 40-Liter-Version auf den Markt kommen. „Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser innovativen Entwicklung die gesamte Industrie begeistern und inspirieren werden“, meint Daniele Grasso, Vice President Product & Apparel. „Für den Endkonsumenten haben wir ein Hightech-Produkt par excellence geschaffen.“

Neues von Lowe Alpine

Einen echten Allrounder fürs Gelände stellt Lowe Alpine mit dem „Airzone Trail 30“ vor. Herzstück des Rucksacks ist das Airzone-Tragesystem, das noch mehr Komfort und Belüftung bei hohen Temperaturen ermöglichen, Feuchtigkeitsansammlungen vermeiden und Gewicht reduzieren soll. Über den Netzrücken und die weit ausgeschnittene Fläche in der Mitte kann Luft ungehindert über den Rücken zirkulieren. Zur sicheren Aufbewahrung von Wanderstöcken dienen nützliche Stautaschen und TipGripper-Befestigungen. Andy Schimeck, Global Sales Director bei Equip, dazu: „Wir freuen uns sehr, auf der OutDoor by ISPO unter anderem den kompletten Relaunch unserer extrem erfolgreichen Lowe Alpine ‚Airzone‘-Serie vorstellen zu können, die besonders bequeme Rucksäcke für vielfältige Wanderaktivitäten umfasst. Gerade die letzten von den Lockdowns geprägten zwei Jahre haben gezeigt, wie essenziell ein aktives Draußensein in der Natur für uns alle ist – eine Tatsache, von wir als Outdoor-Hersteller, aber auch der Fachhandel profitieren konnten und in Zukunft weiter profitieren werden.“

Mammut: Light Hiking im Mittelpunkt

Die „Neon“-Kollektion von Mammut soll Kletterern den Zugang erleichtern.

Bei Mammut stehen zur kommenden Saison in Sachen Rucksäcke die Themen Light Hiking und „Neon“-Packs im Vordergrund. Ersterer Bereich wird mit zwei neuen Modellen abgedeckt – und zwar mit dem „Aenergy 12“ und dem „Aenergy 18“. Beide wurden größtenteils aus recycelten Materialien hergestellt.

Die 12er-Version bringt gerade einmal 280 Gramm auf die Waage. „Der Trend beim Wandern geht immer mehr Richtung schnelle Aufstiege und leichte Ausrüstung. Mit diesem Trend war es naheliegend, dass wir den Lightweight-Ansatz mitgehen und die Kollektion mit den ‚Aenergy‘-Packs erweitern“, erklärt Junior Product Manager Elias Wehrlin. Seine Kletterrucksack-Kollektion „Neon“ hat Mammut zudem komplett erneuert. Teil davon sind jetzt auch eine 45er- sowie eine 55er-Variante jeweils für Damen und Herren. Versucht wird dabei, allen Kletteren den Zugang so leicht wie möglich zu machen. „Die ‚Neon‘-Kollektion wird im Handel erfolgreich sein, da es sich dabei um bewährte und beliebte Produkte handelt, die noch besser geworden sind und die eine Kundengruppe ansprechen, die die Vorteile von Mammut-Produkten bereits kennt“, verspricht Wehrlin.
Im Großstadtdschungel fühlt sich das neueste Urban-Outdoor-Modell von Ortlieb wohl: der „Soulo“. Er fasst 25 Liter und wiegt nur etwas über ein Kilogramm. Der leicht zu öffnende Deckelverschluss verfügt über einen eingebauten Diebstahlschutz. Neben der Innentasche mit gepolstertem Laptop-Fach zum Schutz der wichtigen Fracht bietet der in Deutschland hergestellte City-Rucksack auch eine Fronttasche auf der Außenseite. Als Material wurde PU-beschichtetes Polyestergewebe verwendet. „Der ‚Soulo‘ folgt dem Trend des Minimalismus und zeichnet sich durch seine puristische Formensprache aus, ohne dabei Abstriche im Bereich Funktionalität, Nachhaltigkeit oder Langlebigkeit zu machen“, beschreibt Senior PR Manager Peter Wöstmann das neueste Produkt. „Innovative Detaillösungen wie die Verschließbarkeit des Deckels grenzen ihn zudem stark gegen reine Modeprodukte ab.“

Modelle sind noch einmal leichter geworden

Gleich eine ganze Reihe an neuen oder auch weiterentwickelten Rucksäcken hat Osprey am Start. Darunter den „Exos Pro“ (Männer) und den „Eja Pro“ (Frauen), die sich jetzt noch einmal um ein halbes Kilogramm leichter zeigen als die Vorgängerversionen. Auch diese Modelle sind mit AirSpeed ausgestattet, einer Netz-Rückenplatte aus gespanntem Mesh. „Diese Serie ist designt für den Fachhandel, der sich unter anderem einem ganz spezifischen Zielpublikum widmet“, erklärt Sales Manager DACH Christoph Schwer dazu. High-End-Produkte wie die „Exos-/Eja-Pro“-Serie seien für den Rucksackspezialisten Osprey unerlässlich.
Neu aufgelegt wurde darüber hinaus die „Hikelite“-Reihe. Das Modell für die nächste Saison ist sowohl für anspruchsvolle als auch für gelegentliche Tageswanderungen geeignet. Schwer: „Die ‚Hikelite‘-Serie ist ein kommerzielles Produkt, das seit Jahren zu unseren Verkaufsschlagern zählt. Wir haben diese Serie komplett überarbeitet und stellen diese Produkte jetzt aus recycelten Stoffen her. Auf recycelte Materialien und PFC- freie Beschichtung umzustellen ist Teil unserer Nachhaltigkeitsvision.“

Die neuen Tatonka Rucksäcke

In den Bereichen Wandern, Trekking und Travel hat Tatonka zur Sommersaison 2023 nachgelegt, und zwar mit dem Wanderrucksack „Storm Recco“, der insgesamt fünf Modelle umfasst (2 x Damen mit 18 und 23 Liter, 3 x Unisex mit 20, 25 und 30 Liter), sowie der „Hike Pack“-Serie (22, 27 und 32 Liter). In Sachen Trekking mit dem „Yukon“ und „Yukon Women“, der zweimal für Damen kommt (50/60 Liter) und dreimal als Unisex (50/60/70 Liter). Dazu stoßen noch die handgepäcktauglichen Reiserucksäcke „Traveller Pack 25“ und „Traveller Pack 35“. Geschäftsführer Andreas Schechinger über die neuen Kollektionen: „Die Nachfrage nach unseren Wanderrucksäcken hat sich in der Pandemie fast verdoppelt. Mit der Fokussierung auf die drei umsatzstarken Serien ‚Storm Recco‘, ‚Hike Pack‘ und ‚Norix‘ bei gleichzeitiger Erweiterung des Angebots an Damen-Modellen in Kombination mit einem neuen Farbkonzept schüren wir das Feuer noch einmal an. Ähnliches gilt für den ‚Yukon‘, unser wichtigstes Franchise im Bereich Trekking-Rucksack. Nachdem der Bereich Trekking/Fernreise/Work &Travel in der Pandemie stark gelitten hat, unterstützen wir die mächtig anziehende Nachfrage auch hier mit einem Update.“

Vaude Neuheiten

Das im „Trail Spacer 18“ von Vaude eingesetzte recycelte Polyamid stammt aus alten Autoreifen.

Last, but not least hat sich Vaude bei der Entwicklung von Rucksäcken auf vier Serien konzentriert: Da wäre als Erstes speziell der „Trail Spacer 18“ zu nennen, der sich für sportliche Bergtouren, fürs Mountainbiken oder Speedhiking eignet.

Die Marke verwendete hier wie auch bei den neuen „Uphill“-Rucksäcken recyceltes Polyamid aus Altreifen im sogenannten Massenbilanzverfahren, womit Abfall reduziert und Ressourcen eingespart werden können. Die junge Zielgruppe mit nachhaltigem Lifestyle soll die „Neyland“-Serie ansprechen. Im Mittelpunkt stehen dabei „ein hoher Grad an Funktionalität und Recycling-Materialien“, wie Markus Schelke, Vertriebsleiter Outdoor Sports Deutschland, erklärt. Für den urbanen Alltag wurde die „Packables“-Serie entwickelt – klein verstaubare Begleiter, die jederzeit griffbereit sind.
Dazu kommt noch aus demselben städtischen Segment die stylishe „Coreway“-Linie. Auch diese richtet sich vor allem an die jüngere Generation.

Neuheiten bei Outdoor Rucksäcken Zuletzt aktualisiert: 29.06.2022 von

Last modified: 29. Juni 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.