|

27. November 2019 / Kommentare (1)

Die 3 schönsten Wandertouren rund um München

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Für Wanderer und Bergsportler ist München der ideale Ausgangspunkt, um eine unendliche Vielzahl an Wandertouren zu starten. In München selbst und um die Stadt herum finden sich schon etliche Routen. Nur kurze Autofahrten entfernt, warten darüber hinaus die beliebtesten Wanderregionen wie zum Beispiel das Berchtesgadener Land, das Chiemgau, das Starnberger Fünf-Seen-Land und natürlich die Voralpenregionen. Bei dieser großen Auswahl ist für jeden Geschmack und jede Kondition etwas dabei. Vom einfachen Rundweg ohne nennenswerte Höhenmeter bis zur anspruchsvollen Wandertour auf hohe Gipfel findet jeder Wanderer seine passende Strecke. Im Folgenden sollen drei der schönsten Touren in und um München in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen vorgestellt werden, die bereits zahlreiche Wanderer begeistert haben.

 

1. Isar-Rundweg in München – den Puls der Stadt fühlen

Flüsse sind die Lebensadern, die einer Stadt nicht nur eine sehr gute Infrastruktur bringen, sondern auch einen naturbelassenen Gegenpol zu hohen Gebäuden, bunten Lichtern und hektischer Betriebsamkeit bieten. Die Isar ist eine solche Schlagader für München und wer die Stadt wirklich kennenlernen will, kommt um einen Besuch nicht herum. Seit jeher haben die Menschen sich vorzugsweise am Wasser angesiedelt und auch bei der Geschichte Münchens wird die Isar eine strategisch wichtige Rolle gespielt haben. Früher wie heute zeigt sie sich in einer naturbelassenen Schönheit, in der eine Wanderung durch Münchens Geschichte mit der Nähe zur Natur verbunden wird.

Der Wanderweg am Ufer der Isar entlang beinhaltet darüber hinaus Sehenswürdigkeiten für vielerlei Interessensgebiete. Naturfreunde kommen dabei ebenso auf ihre Kosten wie Hobbyhistoriker, Sportbegeisterte und natürlich auch alle, die schlicht und ergreifend eine schöne Wanderung machen möchten. Dank der Lage mitten in der Stadt bietet der Rundweg einige Möglichkeiten, um die Strecke nach Bedarf zu verkürzen. Wer die Runde hingegen etwas ausdehnen möchte, kann auf dem Rückweg etwas weiter abseits vom Ufer für kurze Zeit auf dem Fernwanderweg von München nach Venedig wandern. Auch als Zubringer zum aussichtsreichen Perlacher Mugl ist dieser Rundweg geeignet.

Streckenbeschreibung und Daten zum Isar-Rundweg

Die gesamte Wegstrecke beträgt zehn Kilometer und ist dank der relativ geringen Höhenunterschiede als einfach zu bezeichnen. Vom alten israelitischen Friedhof aus geht es zunächst am östlichen Ufer der Isar entlang in südliche Richtung. Nach etwa der Hälfte der Strecke kehrt der Weg an der Großhesseloher Brücke wieder um und am westlichen Ufer wieder in Richtung Norden zurück. Die Brücke ist auch der Ausgangspunkt, an dem die Wanderung wie oben beschrieben verkürzt oder verlängert werden kann.

Ohne Pausen gerechnet lässt sich dieser Rundweg in durchschnittlichem Tempo in etwa zweieinhalb Stunden bewältigen. Wer den Weg wie hier beschrieben im Uhrzeigersinn läuft, wird nach etwas mehr als drei Kilometern bereits die erste Möglichkeit zur Einkehr in einem Biergarten finden. Der alte jüdische Friedhof am Startpunkt ist nicht öffentlich zugänglich. Wer sich jedoch mit der deutschen Vergangenheit an diesem eindrucksvollen Ort auseinandersetzen möchte, kann eine der Führungen im Jahr als Startdatum wählen und sich zu Beginn oder am Ende der Etappe den Friedhof anschauen. Wer sich weniger für Geschichte, sondern vielmehr für Sport begeistert, wird ebenfalls fündig. Kurz bevor der Rundweg am Ende wieder auf den Friedhof trifft, befindet sich eine Kletterhalle des DAV. Um ausreichend Kondition mitzubringen, empfiehlt es sich vielleicht, den Besuch der Kletterhalle an den Anfang des Rundwegs zu legen. Ermüdungserscheinungen beim Wandern sind in der Regel weit weniger problematisch zu bewältigen als beim Klettern.

Naturliebhaber werden auf der Strecke an Wasser, Wiesen und Wäldern entlang ohnehin schon auf ihre Kosten kommen. Wer allerdings noch eine Schippe drauflegen möchte, kann kurz nach dem Start der Wanderung im Tierpark Hellabrunn einkehren. Vor allem für Familien mit Kindern stellt dieser Zwischenstopp eine lohnenswerte Unterbrechung der Wanderung dar, bei der Groß und Klein Hunderte von verschiedenen Land-, Luft- und Wasserlebewesen entdecken können. Die Brücken am Start und etwa zur Hälfte des Weges belohnen die Wanderer mit einzigartigen Aussichten auf den Naturraum der Isar. Da sich in der Mitte der Uferstrecke eine weitere Brücke befindet, lässt sich auch hier der gesamte Rundweg auf einen etwa fünf Kilometer langen Rundweg verkürzen.

Die Strecke bietet also Natur, Geschichte und Unterhaltung zugleich und ist somit eine der schönsten Wege, um München von einer völlig anderen Seite kennenzulernen.

 

2. Von Gröbenzell über die Blutenburg zum Schloss Nymphenburg

Diese Strecke bietet Natur pur in Verbindung mit gleich zwei historischen Highlights. Inhaltlich lässt sich die Strecke in zwei Hälften aufteilen. Der erste Teil verläuft zu Beginn noch durch Wohngebiet und im späteren Verlauf durch den grünen Stadtrand Münchens, wobei der Böhmener Weiher ein naturbelassenes Highlight darstellt. Die zweite Hälfte bietet zum einen das Schloss Blutenburg mit Einkehrmöglichkeit und am Ende das eindrucksvolle Schloss Nymphenburg mit seinen weitläufigen Parkanlagen und imposanten Gebäuden.

Wer seine Wanderung also auf eines der genannten Themengebiete festlegen möchte oder sich seine Kraft für eine ausgedehnte Besichtigung der Schlösser aufsparen möchte, kann die Strecke verkürzen. Entlang der ersten Weghälfte befinden sich gleich mehrere Bahnhöfe, sodass die Möglichkeit besteht, entweder früher zurückzukehren oder den Startpunkt später zu wählen. Als Gesamtpaket bietet die Strecke ein unglaublich vielseitiges Programm für Wanderer, für das auf jeden Fall ausreichend Zeit eingeplant werden sollte, wenn man den gesamten Verlauf in vollen Zügen genießen möchte.

Streckenbeschreibung und Daten zum Wanderweg Gröbenzell – Nymphenburg

Mit knapp sechzehn Kilometern ist dieser Wanderweg in jedem Fall mehr als nur ein kurzer Ausflug. Mit durchschnittlichem Tempo werden dreieinhalb bis vier Stunden benötigt, um vom Start in Gröbenzell bis zur Nymphenburg zu gelangen. Bei dieser Länge der Strecke sollten ausreichend Pausen eingeplant werden, wozu sich zum Beispiel ein Zwischenstopp in der Schlossschänke der Blutenburg anbietet. Das Höhenprofil der Strecke verzeichnet so gut wie keine Auf- und Abstiege, sodass sich die körperliche Anstrengung eher durch die Länge als durch die Schwierigkeit der Strecke bemerkbar macht.

Zu Beginn am Bahnhof Gröbenzell verläuft der Weg durch ruhige Wohngebiete und an Wäldern und Wiesen vorbei. Schon nach kurzer Zeit lädt der Böhmener Weiher zu einem kurzen Abstecher ein. In Lochhausen und Langwied bietet sich jeweils die Möglichkeit, die Wanderung frühzeitig zu beenden oder an den dort gelegenen Bahnhöfen die Wanderung zu beginnen. Nach etwa zwei Dritteln des Weges, circa elf Kilometer vom Start entfernt, befindet sich die mittelalterliche Blutenburg.

Dort bietet die Schlossschänke Gelegenheit zur Pause. Wer noch mit viel Energie dort ankommt, kann auch bei einer der Führungen in die lebendige Geschichte Münchens eintauchen. Von Schloss Blutenburg aus ist es noch ungefähr eine Stunde Fußmarsch bis zum Etappenziel am Schloss Nymphenburg. Das ausgedehnte Gelände, die gepflegten Parkanlagen und natürlich das imposante Schloss selbst sorgen für einen gelungenen und eindrucksvollen Ausklang der Wanderung. An diesem einzigartigen Ziel lässt sich beinahe noch eine vollständige Tagesetappe für einen Besuch im Museum und für Besichtigungen des riesigen Komplexes einplanen. Etwas entspannter, aber nicht minder unterhaltsam ist zum Beispiel eine Gondelfahrt auf dem breiten Schlosskanal, auf dem sich einmalige Aussichten auf die Fassade erhaschen lassen. Mit dieser Mischung aus Natur und Geschichte gehört dieser Weg zu Recht zu den schönsten Wanderwegen rund um München.

 

3. Am wunderschönen Ammersee – Panoramaweg nach Andechs

Dieser Rundweg ist in seiner gesamten Länge ideal für erfahrene Wanderer, die gerne weitere Strecken laufen und dabei trotzdem vielerlei landschaftliche und kulturhistorische Highlights entdecken wollen. Nach dem Start in Pähl warten unzählige Aussichten, Sehenswürdigkeiten und auch Einkehrmöglichkeiten auf die Wanderer und lassen garantiert keine Langeweile aufkommen. Allein das Kloster Andechs, die vielen historischen Ecken in Herrsching oder das Schloss Mühlfeld lassen die Herzen von Geschichtsinteressierten höherschlagen. Die Aussichten auf den malerischen Ammersee mit seinem Seebad und den Möglichkeiten zum Segeln und Windsurfen sowie der Kerschlacher Forst lassen auch Naturbegeisterte nicht zu kurz kommen.

Das Streckenprofil beinhaltet einige Höhenmeter, die bergauf und bergab bewältigt werden müssen. Für Wanderer mit weniger Erfahrung, Kondition oder Zeit kann der Rundweg in zwei Etappen aufgeteilt werden, die von Pähl nach Herrsching und entsprechend wieder zurück verlaufen. Auf beiden Teilen bietet sich jeweils genug Gelegenheit zur Einkehr, Entspannung und Unterhaltung. Wer also weniger die Strecke an sich, sondern eher die vielen interessanten Punkte am Wegesrand erkunden möchte, ist mit einer Aufteilung der Strecke in jedem Fall besser beraten.

Streckenbeschreibung und Daten zum Panoramaweg nach Andechs

Mit seinen fast dreißig Kilometern Länge ist der Rundweg alles andere als ein kurzer Sonntagsspaziergang. Durch die Länge der Strecke bieten sich natürlich auch deutlich mehr Sehenswürdigkeiten als auf kürzeren Wegen, dafür wird jedoch der Kondition einiges abverlangt. Die Kilometer an sich sind schon eine Herausforderung für den Durchschnittswanderer. Dazu kommen jedoch noch einige Auf- und Abstiege, die zwar mit grandiosen Aussichten belohnen, aber auch die Ausdauer entsprechend fordern.

Nach dem Start an der St. Laurentius Kirche in Pähl geht es hinauf in den Kerschlacher Forst. Die ersten Strapazen für Muskeln und Knochen lassen sich jedoch schon nach wenigen Kilometern im hauseigenen Café im Gut Kerschlach wieder vergessen. Von dort aus sind es noch wenige Kilometer, bis an der Hartkapelle der höchste Punkt der Wanderung erreicht ist. Danach lässt es sich mit den beflügelnden Aussichten auf den Ammersee vorerst entspannter bergab wandern. Ein kurzer aber kräftiger Anstieg führt schließlich zum geschichtsträchtigen Kloster Andechs, das zum Verweilen, Besichtigen und Ausruhen einlädt.

Im Anschluss geht es meist bergab durch das malerische naturbelassene Kiental, bis nach fünfzehn Kilometern und damit etwa nach der Hälfte der Strecke die Ortschaft Herrsching erreicht wird. Müde Wanderer können dort ihre Tagesetappe beenden und zwischen Bootsstegen und historischen Bauwerken flanieren. Wer jedoch noch Wanderlust verspürt, wird auf den nächsten Kilometern mit ebenmäßiger Strecke und wunderschönen Aussichten auf den Ammersee belohnt. Am Ende führt der Weg landeinwärts an einem interessanten Kupfermuseum vorbei, bevor es wieder bergauf zum Startpunkt in Pähl geht.

Kaum eine Strecke in der Nähe von München bietet ein so vielseitiges Unterhaltungsprogramm inmitten einer spektakulären Naturkulisse. Vor allem für diejenigen, denen gemütliches Spazieren nicht ausreicht, bietet die Strecke eine sportliche Herausforderung mit sehenswerten Zwischenhalten.

Die 3 schönsten Wandertouren rund um München Zuletzt aktualisiert: 19.06.2020 von

Last modified: 19. Juni 2020

Ein Kommentar zu :
Die 3 schönsten Wandertouren rund um München

  1. Avatar Maria98 sagt:

    Denn Isar Rundweg in München finde ich klasse, man sollte aber keine angst vor Hunden haben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.