Die Trekking Tour planen: Ernährung und Vorbereitung

Trout Lake – Outwell 4 Personen Zelt

31. Oktober 2013 Comments (32) Allgemein, Erfahrungsberichte, Testberichte

Lowa Reparatur Service im Test

Repariert werden nur Dinge, die es auch wert sind. Kein Wunder also, dass eine Qualitätsmarke wie Lowa eine große Serviceabteilung unterhält, die sich um Reparatur- und Reklamationsfälle kümmert. Arthur Kudelka, Leiter der Serviceabteilung, erklärt die Vorgänge

Service Hotline / Kontakt bei Lowa

Tel. +49 8137 999-448
service@lowa.de

Lowa Reparatur Service

Lowa Reparatur Service – So geht Lowa mit Reklamationen um

Wie viele Mitarbeiter sind in der Serviceabteilung von Lowa beschäftigt und kümmern sich um Reparaturen und Reklamationen?

Wir bei Lowa sind insgesamt 13 Mitarbeiter im LowaService. Hinzu kommen zwei Kollegen, die sich um die Bereiche Ski und Inline-Skates unserer Vertriebsmarken Blizzard, Tecnica, Nordica und Rollerblade kümmern, sowie ein Mitarbeiter für den Retourenbereich der Neuware. Also insgesamt 16 Personen.

Was sind typische Reklamationsfälle, mit denen Sie immer wieder zu tun haben?

Typische, berechtige Reklamationsfälle sind zum Beispiel Undichtigkeiten, aufgegangene Nähte, sich lösende Haken und Schlaufen, eigentlich alle Material- und Verarbeitungsfehler. In den meisten Fällen lassen sich diese Fehler problemlos reparieren.

Gibt es auch häufige unberechtigte Reklamationen?

Ja, ein großer Teil der eingesendeten Reklamationen ist unberechtigt. Hierzu zählen etwa Defekte aufgrund mangelnder Pflege, die zu Lederrissen, Nahtdefekten oder Undichtigkeiten führen. Als Reklamation bekommen wir auch immer wieder abgelaufene Sohlen oder Sohlen mit Materialalterung, der so genannten Hydrolyse. Auch Passformprobleme, sprich Druckstellen, werden oft zur Reklamation eingeschickt, sind aber in den meisten Fällen unberechtigt. Obwohl wir eine Vielzahl von Modellen mit unter- schiedlichen Leisten und Schafthöhen anbieten, passt nicht jeder Schuh zu jedem Fuß. Bei Druckstellen versuchen wir den Schuh aber immer zu bearbeiten und diese zu entfernen, kostenlos. Nicht anerkannt werden auch Einsendungen mit Fremdreparaturen oder bei falschem Einsatzbereich, zum Beispiel als Arbeitsschuhe auf der Baustelle oder Leichtwanderschuhe für den Klettersteig.

Wer entscheidet, ob eine Reklamation berechtigt ist, der Händler oder Lowa?

Reklamationspartner gegenüber dem Endkunden ist immer, aufgrund der gesetzlichen Grundlage und des Kaufvertrages, der Händler. Dieser kann in eindeutigen Fällen auch selber entscheiden, ob eine Reklamation berechtigt oder unberechtigt ist. Geht er davon aus, dass die Reklamation berechtigt ist, dann muss er den Schuh zu unserer Beurteilung einschicken. Wir sind der Reklamati- onspartner des Händlers – aufgrund unseres Kaufvertrages – und möchten den Schuh natürlich erst selbst beurteilen, bevor wir eine Reklamation akzeptieren. Wir entscheiden immer objektiv und von Fall zu Fall.

Wie gehen Sie dabei vor?

Jede Reklamation ist anders und muss einzeln betrachtet werden. Wir versuchen dabei immer, eine gute und kulante Lösung für bei- de Parteien zu finden. Dennoch lehnen wir eindeutige Fälle auch ab, wie zum Beispiel Beschädigung durch äußere Einwirkung, Ver- schleiß oder falscher Einsatz. Ist ein Schuh allerdings reparabel, dann reparieren wir diesen. Auch wenn er nicht mehr in der Ge- währleistung ist oder es sich um eine nicht berechtigte Reklamation handelt. Dies machen wir meistens auch kostenlos. Ab einem gewissen Alter oder bei schweren Defekten verlangen wir dann eine kleine Reparaturpauschale. Wir versuchen aber immer zu hel- fen, ob mit einer Reparatur oder einer Beratung bei einem nicht reparablen Defekt. Dies ist Service bei Lowa.

Wie reagiert Lowa auf berechtigte Reklamationen?

Bei einer berechtigten Reklamation wird der Schuh entweder fachmännisch und einwandfrei repariert oder ersetzt. Unsere Produkte sind sehr hochwertig und auch teuer in der Herstellung, da wir nur die besten Materialien verwenden. Deshalb versuchen wir kleine Mängel immer zu reparieren. Da wir über eine sehr große Reparaturwerkstatt verfügen, ist dies auch in den meisten Fällen problemlos möglich. Lowa-Schuhe sind keine Wegwerfprodukte, die beim kleinsten Mangel einfach entsorgt werden …

… und wie bei einer unberechtigten Reklamation?

Ist die Reklamation unberechtigt und der Schuh muss abgelehnt werden, dann erhält der Händler ein kurzes Schreiben mit den Daten des Schuhs und der Begründung der Ablehnung. Diese kann er dann auch seinem Kunden zeigen. Handelt es sich um eine erklärungsbedürftige Ablehnung, dann verfasse ich ein individuelles Schreiben zu dem Schuh, indem ich dem Händler und auch dem Endverbraucher ausführlich erkläre, warum der Schuh abgelehnt wurde.

Kommen wir zu den Reparaturen. Welche sind am stärksten gefragt?

Die häufigsten Reparaturen sind sicherlich Nahtdefekte, defekte/gebrochene Haken und durchgescheuerte Fersenfutter. Aber auch die Bearbeitung von Passformprobleme aufgrund von Druckstelien ist eine häufige Aufgabe für unsere Werkstatt. Wir haben einen Orthopädieschuhmacher bei uns der Werkstatt, der sich um solche Spezialfälle kümmert. In den meisten Fällen handelt ; sich hier um keine berechtigten Reklarnamen, sondern um Defekte aufgrund von uschleiß, mangelnder Pflege, nicht passenden Schuhen und Defekten aufgrund von äußerer Einwirkung.

Welche Schuhe kann man neu besohlen?

Nur gezwickte Schuhe sind neu besohlbar, so alle Schuhe aus den Kategorien Trekking, Backpacking und Alpin. Gestrobelte Schuhe aus dem Bereich ATC können aufgrund der angespritzten Sohle leider nicht mehr besohlt werden. Auch die ganz alten zwieqenähten Schuhe können wir nicht mehr neu besohlen. Bei der Neubesohlung spielt übrigens das Alter keine Rolle. Ist der Schaft gut erhalten und die Brandsohle noch in Ordnung, dann können wir den Schuh neu besohlen, auch wenn er 15 Jahre alt ist.

Wie und über wen wird ein Reparaturauftrag abgewickelt?

Hier muss man zwischen Reklamation und Serviceleistung unterscheiden. Reklamationen sollten immer über den Handel abgewickelt werden, der rechtlich gegenüber dem Konsumenten in der Gewährleistung steht. Deshalb ist hier auch ein Kaufnachweis zur Reklamation nötig. Anschließend schickt der Händler uns den Schuh sauber und trocken zu und fügt eine kurze Problembeschreibung und eine Kopie des Kaufbelegs bei. So können wir gleich sehen, wie alt der Schuh ist beziehungsweise wie lange er getragen wurde. Anders ist es bei kostenpflichtigen Neubesohlungen und Reparaturen. Hierbei kann der Endkunde den Schuh über den Händler oder auch direkt zu uns einsenden, da es sich um eine Serviceleistung handelt und nicht um eine Reklamation.

Verdienen Lowa oder der Händler an Reparaturen oder ist es ein kostendeckender Service?

Wir als Lowa verdienen nicht wirklich an den Neubesohlungen und Reparaturen. Der Preis deckt in den meisten Fällen so gerade unsere Kosten. Zudem berechnen wir dem Händler noch eine Bearbeitungsgebühr mit in den Preis ein, so dass sich der Aufwand der Bearbeitung und Einsendung auch für ihn lohnt. Der Endpreis für den Endverbraucher ist aber immer der gleiche, nämlich 60,10 Euro.

Wie viele Reparaturen fallen an?

Dies hängt unter anderem von der Jahreszeit ab. Im Frühjahr und Herbst, wenn die Wandersaison noch nicht begonnen hat oder schon vorbei ist, erhalten wir weniger Einsendungen. In den Monaten August, September, Oktober steigen diese dann aufgrund der Urlaubszeit und der vielen Neubesohlungen stark an. In Zahlen ausgedrückt, erhalten wir zwischen 1.700 und 3.200 Eingänge im Monat, etwa die Hälfte davon Neubesohlungen.

Welches war die kurioseste Reparatur?

Eine der kuriosesten Einsendungen war sicherlich der Schuh, an dem die undichten Stellen mit Stecknadeln markiert waren. Auch die Markierung von Futterhalten im Gore-Tex-Futter anhand eines eingenähten roten Fadens ist sehr interessant. Wir haben auch schon große Mengen an Sand aus Schuhen geborgen, die mit „Schuh ist kleiner geworden“ eingeschickt wurden.

Nach wie vielen Jahren werden noch Schuhe zur Reparatur eingeschickt?

Wir bekommen oft Schuhe mit Hydrolyse, die teilweise über 15 oder sogar 20 Jahre alt sind. Ist das Oberleder noch in Ordnung, dann können wir den Schuh problemlos neu besohlen.

Wie reagieren Kunden auf die ausgeführten Reparaturen? Gibt es Dankschreiben bei Erfolg oder Drohbriefe, wenn eine Reparatur nicht mehr möglich ist? Bei den Neubesohlungen bekommen wir regelmäßig Dankschreiben, über die wir uns auch sehr freuen. Die Endverbraucher wundern sich oft, was wir noch reparieren können und wie der Schuh nach der Neubesohlung aussieht – mit neuer Sohle, neuem Randstreifen, imprägniert, gewachst, neue Einlagen und Schnürsenkel. Im Reparaturbereich ist es leider seltener, obwohl wir hier fast noch aufwendigere Arbeiten durchführen.

Und wie reagieren enttäuschte Kunden?

Natürlich gibt es auch Kunden, die mit einer Entscheidung nicht einverstanden sind und mir oder uns auch drohen. Hier heißt es, mit dem Kunden zu sprechen und das Problem zu lösen. Entweder durch Aufklärung, warum die Ablehnung erfolgte, oder durch einen Kompromiss. Nicht immer sind sich beide Parteien einig, aber meistens findet man eine für beide Seiten akzeptable Lösung. Service bedeutet allerdings aus unserer Sicht nicht, alte und verschlissene Schuhe kostenlos gegen neue auszutauschen, sondern den Kunden gut und freundlich zu informieren und das Möglichste zu tun, ein Problem zu lösen oder einen Schuh zu reparieren. Hier wird der Begriff Service von manchen Endverbrauchern manchmal missverstanden.

Service Hotline / Kontakt bei Lowa

Tel. +49 8137 999-448
service@lowa.de

————– Update September 2016 ————–

Auf Grund der vielen Fragen zu diesem Thema wollen wir nochmals darauf aufmerksam machen:

1. Am besten die Schuhe zum Fachhändler bzw. dort hinbringen oder schicken wo ihr sie gekauft habt
2. Es gilt für alle Lowa Schuhe die gesetzliche Gewährleistung (2 Jahre)
3. Schuhe sollen regelm. gepflegt werden, um Schäden gar nicht erst entstehen zu lassen
4. Fast alle Schuhhersteller (zb. Meindl, Lowa, Hanwag usw. ) entscheiden meist im Einzelfall, ob die Gewährleistung berechtigt ist oder nicht (> Selbstverschulden?)
5. Es kann bei Lowa direkt ein Kostenvoranschlag eingeholt werden unter: service@lowa.de
6. Lowa bietet folgende Reparaturen an:

  • Neubesohlungen
  • Ösenreparaturen
  • Ersatzteile (Schnürsenkel oder Sohlen)
  • Schlaufen und Haken reparieren
  • Fersenfutter richten
  • Nähte reparieren (Lederschuhe und Gore-Tex Schuhe)
  • Absätze erneuern

Lowa Schuhe

Beliebte Lowa-Schuhe

 

Lowa Outdoorschuhe
Lowa Damen Wanderschuhe
Lowa Arbeitstiefel
22 Kundenrezensionen
341 Kundenrezensionen
22 Kundenrezensionen
  • Gewicht 830 g/Paar Gr. 8
  • Lowa-Index 4: All Terrain Collection
  • Wasserdicht
  • Atmungsaktiv
  • Wanderstiefel
  • Gore-Tex Futter
  • Wasserdicht
  • Atmungsaktiv
  • Gewicht 830 g/Paar Gr. 8
  • Lowa-Index 4: All Terrain Collection
  • Wasserdicht
  • Atmungsaktiv

Lowa Reparatur Service im Test Zuletzt aktualisiert: 31.07.2017 von RennerXXL
 

32 Responses to Lowa Reparatur Service im Test

  1. Hiltrud Fett sagt:

    Welche Schuhe kann man neu besohlen?
    Ihr Text arbeitet mit Insider-Begriffen, die mir nicht weiter helfen bei der Beurteilung der plötzlich gelösten Sohlen?
    Kann man oder kann man nicht zwei komplett neue Sohlen anbringen??
    Die Wanderschuhe sind sonst noch top und geliebt.

    MfG

     
  2. Mel sagt:

    Hallo,
    habe den Artikel gelesen und muss doch glatt mal was dazu schreiben…
    habe mir Anfang Oktober den Lowa Renegade GTX mid gekauft,was ja nun in die Kategorie Wander-/Trekkingschuh fällt, Kostenpunkt 170€! Mitte Dezember des gleichen Jahres war schon die Sohle an der Ferse komplett durchgelaufen-bei einer effektiven Nutzung von ca.30Tagen a´ 6Stunden,das deutet für mich auf einen klaren Fall von Materialfehler hin…
    darauf hin hatte ich erstmal lange Diskussionen mit dem Händler der mir erzählen wollte das ich zu viel laufe und das ein „normaler Verschleiß“ sei…nach 2Monaten-ist ja klar. Er schickte die Schuhe letztlich doch zu Lowa und als ich sie nach 4Wochen zurück bekam dachte ich mir nur ich müsste explodieren, von wegen fachmännisch repariert…HAHAHA!!!
    es wurde nur der Fersenbereich ausgetauscht in einem völlig anderen Profil und das auch noch sehr unsauber und stümperhaft! ganz davon abgesehen das ich nun Schuhe für 170€ hab die jetzt einfach nur beschi… aussehen, nicht mal vom Profil identisch sind (auch nicht an den reparierten Stellen) ist bequem laufen wie vorher auch nicht mehr möglich…
    Also kurz gesagt ich bin von Lowa sehr enttäuscht!!!!!

     
  3. admin sagt:

    Hallo Melanie,

    komisch, Lowa ist normal sehr kulant bei Reklamationen, aber das ist nur unsere Erfahrung. Wo hast du denn die Schuhe gekauft? Normal hast du 2 Jahre Garantie….

     
  4. Patrick sagt:

    Musste soeben mit entsetzen feststellen das sich bei meinen Lowa Trekking Schuhen beide Sohlen durch beschriebene Hydrolyse komplett ablösen.
    Das dies gegenüber dem Kunden als „Normal“ abgetan wird ist äusserst grenzwertig und verantwortungslos. Dem Kunden wird eine „Technologie“ verkauft die offensichtlich nicht ausgereift ist und wissentlich eine Lebensdauer von max. 6 Jahren hat. Man nimmt bewusst das Risiko in Kauf, dass es durch eine plötzliche auftretende Materialschwäche zu einem Sturz mit unterschiedlichen Folgen kommen könnte. Wieso weder ein Verfallsdatum aufgedruckt wird noch ein klar ersichtlicher Hinweis der Verpackung beiliegt ist wohl nur Marketingstrategisch zu erklären.
    Als Chemiker, tätig in der Entwicklung ist mir unverständlich wie Firmen solche Produkte mit gutem Gewissen verkaufen können und dies vom Gesetzgeber toleriert wird. In den USA hätten sie mit solchen Produkten Millionenklagen am Hals.

     
  5. fELIX sagt:

    bei Meindl würde so etwas nie passieren! da sieht man halt einfach den Unterschied. Meindl macht den besseren Service und meiner meinung auch bessere Schuhe

     
  6. Sehr geehrte Damen und Herren,

    gerne würden wir vom Service der Firma LOWA kurz Stellung zu den oberen 5 Artikeln nehmen. Neu besohlbar bei LOWA sind alle Schuhe ab der Kategorie Trekking, also gezwickte Modelle mit Brandsohle. Das Modell Renegade ist ein Freizeit- und Leichtwanderschuh der Kategorie ATC (siehe: welche Schuhe kann man neu besohlen) mit einer angespritzen und nicht angeklebten Sohle und somit auch nicht neu besohlbar. Genaue Informationen zu den Modellen erhalten Sie auf unserer Website http://www.lowa.de und natürlich bei Ihrem Fachhändler. Läuft ein Kunde die Sohle aufgrund unterschiedlicher Faktoren schnell ab, kann man diese bei einem ATC Schuh nicht komplett ersetzen aber den Absatz natürlich erneuern. Da wir hunderte verschiedener Modelle haben, können wir so eine Absatzerneuerung nicht mit der Originalsohle durchführen. Hierfür haben wir eine Standard-Sohlenplatte, die sich für die ATC Modelle sehr gut eignet. Dieser Service wird von vielen Kunden sehr geschätzt. Beim gehen ist der neue Absatz äußerlich kaum zu erkennen.

    die PU-Dämpfungskeile der Schuhsohlen altern im Druchschnitt nach ca. 7 – 15 Jahren. Die Nutzungsdauer ist ähnlich wie bei Autoreifen, Fahrradhelmen oder PU-Beschichtungen bei Zelten, die ebenfalls altern. Ein Hinweis zur Materialalterung ist an jedem LOWA-Schuh im Qualitätspass zu finden (siehe Qualitätspass Seite 6). Oft erinnern sich die Kunden aber nicht mehr, wann der Schuh genau gekauft wurde und in den meisten Fällen ist dieser weit aus älter, als vom Kunden gedacht. Meistens mehr als 10 Jahre alt. Deshalb bitte wir um eine Überprüfung des Schuhs nach ca. 6 Jahren, um den Kunden auf die Alterung noch mal hinlzuweisen. Das PU Material für den Dämpfungskeil produziert LOWA nicht selber, sondern die Chemieindustrie, also die Chemiker. Diese wiederrum verkaufen dieses Material an die Sohlenhersteller, die daraus Sohlen bauen (z. B. die Firma Vibram oder Frasson). PU hat sehr gute Dämpfungseigenschaften, weshalb diese Sohlen von fast allen namhaften Hersteller verwendet werden.

    Wir hoffen, damit ein paar offene Fragen beantwortet zu haben

    Viele Grüße

    Ihr LOWA Service Team

     
  7. Marco sagt:

    „@Lowa Service sagt“

    Was Sie schreiben ist ein krasser Gegenteil von dieser Lowa Publikation.

    http://www.lowa.ch/media/filer_public/a0/48/a0484382-9d54-48f9-b9c4-08064b950092/kann_mein_lowa-schuh_neu_besohlt_werden_-_neu_marz_2011_web.pdf

    Was stimmt nunt??

     
  8. Wassermann sagt:

    Hydrolyse: bei 2 Paar Treckingschuhen hat sich die Sohle komplett hinten sowie an der Spitze gleichzeitig abgelöst. Mit diesen Schuhen dann auf einer schwierigen Route unterwegs zu sein, ist der absolute Horror.
    Meine Reklamation bei Lowa wurde hochnäsig und unverschämt abgetan, mit dem Floskeln „überaltert“, „Schuld ist der Chemiker“. Man lies nicht mal den Ansatz von Haftungsbereitschaft als Hersteller aufkommen. Keine Bereitschaft bei einem Neukauf einen angemessenen Warengutschein als Preisnachlass zu gewähren. Die größte Enttäuschung ist die unverschämte Haltung und das Übelste was ich seit vielen Jahren erlebt habe. Das es umfangreiche Geschädigte gibt, zeigt folgendes auf: bei der Ersatzbeschaffung habe ich aus Vergleichsgründen auch einen Lowa-Schuh zur Hand genommen. Im Schuh steckte ein Zettel mit Bild eines defekten Schuhes mit dem Hinweis „kaufen Sie diesen Schuh nicht, außer Sie wollen die gleichen Erfahrungen machen“. Den Schuhhändler darauf angesprochen sagte, kommt seit einigen Monaten öfters vor und gab zu das es bei Lowa einen umfangreiche Reklamationsflut gibt.

     
  9. Gottfried sagt:

    Über den Kommentar von fELIX (Nr. 5) kann ich nur zynisch lachen. Von meinem Meindl Air Revolution 5.3 (Preis 240€) fiel nach zwei Jahren und fünf Monaten die Sohle ab. Einfach so. Mitten im Himalaya. Gerettet hat mich dann ein Paar Halbschuhe von Jack Wolfskin (Preis 60€), mit denen ich die letzten 10 Tage meines Treks problemlos beendet habe. Beim nächsten Kauf wird mir das eine Lehre sein.

     
  10. admin sagt:

    da wir immer mehr Anfragen zu diesem Thema bekommen, bitte wir euch alle, dass Ihr euch bei Reklamationen direkt an Lowa bzw. Meindl oder an den FAchhändler wendet!

     
  11. Armin Müller sagt:

    Meine Frau hatte sich vor 5 Jahren einen LOWA Wanderschuh für leichtes Gelände gekauft. Dieser ist sehr Leicht und äußerst bequem. Das Problem dieses LOWA Schuhs ist jedoch daß die Sohle bei unserer letzten Wanderung abbröselte. Zum Glück waren wir erst weniger als einen Kilometer gelaufen und hatten Ersatz im Auto.
    Am 4.1.2015 wandten wir uns an LOWA. Eine Antwort kam postwendend (an einen Herrn Bogner gerichtet; Also „copiepaste“ eines viel genutzten Textes). Das Problem ist bekannt muß vom Käufer jedoch toleriert werden.
    In der Argumentation seitens LOWA wird auf Reifen und andere Produkte verwiesen, unterlegt mit diversen Artikeln welche dieses Problem darstellen. Auch wird darauf hingewiesen das LOWA nicht Hersteller der Sohlen ist. Künftige Lösungen werden erwartet.
    Nun wir sind enttäuscht von der LOWA Qualität und werden den Euro 69,90 teuren Reparaturvorschlag nicht annehmen.

     
  12. Sebastian Melchert sagt:

    Auch bei meinen Schuhen haben sich die Sohlen ohne Vorwarnung aufgelöst und sind abgefallen. Auf einer Wanderung im Gebirge kann sich das fatal auswirken!
    Jeder Schuh sollte mit einem Herstellungs- und Verfallsdatum ausgezeichnet werden!
    Ärgerlich auch, dass man die Reklamation über den Händler abwickeln soll. Warum soll sich der arme Verkäufer mit mangelhaften Lowa-Schuhen herumschlagen?
    Lowa kennt das Problem seit Jahren und sollte schleunigst Abhilfe schaffen!!!!

     
  13. Heidenreiter sagt:

    nie mehr Lowa

     
  14. Gabi Wöhrle sagt:

    Mein bisher toller LOWA-Wanderschuh hat sich aufgelöst. Wohlgemerkt: oben ist der Schuh top in Ordnung, jedoch hat sich die gesamte Sohle aufgelöst!!! Habe mich über schwarze Brösel im Fussraum mit torfähnlichem Aussehen gewundert und ein merkwürdiges Gefühl beim Auftreten.hab erst dann kapiert was eigentlich los ist. Zum guten Glück ist das Ganze auf dem Rückweg zum Auto beim Skispringen in Titisee-Neustadt passiert und nicht auf einer mehrtägigen Wandertour. Bin noch am Überlegen, was ich jetzt damit anstelle bzgl. Reklamation o.ä.. Schliesse mich der “ Nie wieder Lowa“ Fraktion auch an.

     
  15. jz sagt:

    Hatte vor drei Wochen meinen 16 Jahre alten Lowa Schuh über den örtlichen Händler eingeschickt und hab heute das Paar optimal für 69 eur neu mit einer viel besseren Sohle abgeholt zusammen mit neuen Einlagen und schnürsenkeln .. und hab damit 150 eur gespart,die blasen bei neuen Schuhen nicht eingerechnet

     
  16. Uwe J. Brößling sagt:

    Haargenau das das gleiche Problem bei mir: älteres, jedoch gepflegtes, äußerlich wirklich gut erhaltenes „Zweitpaar“ Lowa-Wanderschuhe voll funktionstüchtig aus dem Regal genommen und angezogen, Anfahrt, relativ kurze Runde von ca. 12 km durch die Weseler Heide. Unterwegs fing erst der eine, dann er andere Schuh an quietschen. Grund: komplette Ablösung der Hacken, ein großes Stück der Unterkonstruktion dann beim Aussteigen aus dem Auto einfach seitlich abgefallen, seitliche Risse bis fast nach vorn. Zuhause angekommen, sogleich das Internet befragt. Bin nicht amüsiert.
    Die Mühe der direkten Reklamation bei Lows spare ich mir wohl erstmal. Werde aber nun zu Karstadt Sport gehen (dort wurden die Schuhe gekauft) und einen Fachverkäufer befragen. Je nachdem, wie nett und entgegenkommend der ist, kaufe ich die nächsten Schuhe (jedoch garantiert keine Lowas mehr !!!) wieder dort … oder zukünftig dann doch lieber in einem kleinen Fachgeschäft. Hatte kürzlich unterwegs auf Urlaubsreise im Harz ein Paar von Meindl gekauft, erste Touren damit sehr angenehm. Laut Verkäufer ist die Fa. Meindl hilfsbereit und kulant … falls mal „was sein sollte“. Ebenfalls kürzlich habe ich schweren Herzens ein 11 Jahre altes Paar von Ecco weggeschmissen, die waren leider einfach „durch“. Untersohle noch top, aber Innenleben runtergelaufen, seitlich ausgebeult, nur noch wenig Halt, zwei sehr schwierig zu reparierende Nähte aufgerissen. Dort ( ! ) und nach dieser wirklich sehr intensiven und langen Nutzung sehe ich durchaus ein, dass irgendwann mal Schluss ist. Tipp: stimmen Sie auf dem Weg zum Schuhverkaufsregal – im wahrsten Sine des Wortes – mit den Füßen ab !

     
  17. Holger sagt:

    Mir ist eben im Urlaub das vierte Paar Lowas auseinander gefallen. Ja, es waren alles ältere Modelle, aber alle sehr wenig getragen, und ordentlich im Schuhschrank aufbewahrt. Es ist eine Schande, Schuhe die oberhalb der Sohle einwandfrei sind, gepflegt, ohne jeglichen Beschädigungen, in die Restmülltonne stopfen zu müssen, weil eine Reparatur nicht möglich ist. Es ist von Seiten Lowa eine Frechheit, sich so billig mit Ausreden aus der Affäre zu ziehen. Hier wird mMn (meiner Meinung nach) Schrott verkauft, der im ungünstigen Fall zu schweren Vereletzungen führen kann, und vor allem zur Zerstörung eines sonst vollkommen intakten Produkts führt. Wie ein Selbstzerstörungsmechanismus, ……. vielleicht sollte man eine Geschädigten-Vereinigung gründen, um hier richtig gegen Lowa vorzugehen. Es ist schliesslich sehr viel Geld, was sich hier in Gebrösel auflöst, ich gehe hier von tausenden Geschädigten aus, wenn man diese Problematik im Internet googelt. Um Lowa Produkte mache ich schon seit dem ersten Bröselschuh einen sehr sehr weiten Bogen, von mit wird dieser Hersteller keinen einzigen Cent mehr bekommen, ……

     
  18. Thomas sagt:

    Vor kurzem hatte ich eine Wanderung hatte ich eine Wanderung auf ca. 2.000 Metern Höhe und hatte meine Lowa Schuhe dabei. Ja, diese sind wahrscheinlich um die 10 Jahre alt, aber kaum benutzt und äußerlich völlig unauffällig. Ca. die halbe Strecke konnte ich damit zurücklegen, als mir im steilen Gelände plötzlich bei einem Schuh innerhalb von wenigen Minuten die Sohle abgefallen ist.

    Ich habe gegoogelt und von der Hydrolyse gelesen. Hauptsächlich scheinen Lowa und Meindl betroffen zu sien. Allerdings muss ich schon sagen, wenn der Schuhhersteller weiß, dass das nach einer gewissen Anzahl von Jahren passiert, dann gehört das auch kommuniziert, etwa in Form eines Ablaufdatums oder eines Datums zur empfohlenen Sohlenerneuerung. Es ist wirklich nicht lustig, wenn man im Steilen Gelände, weit abseits von jedem Forstweg seine Sohle verliert und das noch bei Regen! Sowas ist absolut gefährlich und völlig unverantwortlich von Lowa. Da gehört eine Ablaufdatum drauf und ein deutlicher Warnhinweis. Die Meinung von Lowa, dass es quasi zum Allgemeinwissen gehört, dass Wanderschuhe nach 6 Jahren nicht mehr verwendet werden können ist doch völliger Schwachsinn. Woher soll man das wissen, wenn nicht durch eine Information des Herstellers.

     
  19. Christoph K. sagt:

    Ich habe vor ein paar Tagen eine Wanderung auf eine Hütte in 1100 Meter gemacht. Meine vierzehnjährige Tochter und ich hatten Lowa Wanderschuhe, an denen vor dem Weggehen äusserlich keinerlei Defekt sichtbar war.Nach zwei Stunden beim Aufstieg zeigte sich dann ein fünf Zentimeter langer Spalt an der Spitze meines linken Schuhes. Nach drei Stunden auf der Hütte hatte auch der rechte Schuh an der Spitze den Spalt und ein Schuh meiner Tochter. Eine Stunde nach Abstieg löste sich die Sohle des rechten Schuhes hinten spontan komplett ab. Mit einem langen Band konnte ich sie provisorisch am Schuh festbinden. Im Tal angekommen hatten sich bei mir und meiner Tochter die Sohlen an allen vier Wanderschuhen fast komplett abgelöst, wir hätten damit keinen Kilometer weiter gehen können.
    Wie schon andere geschrieben haben, finde ich es eine Zumutung, dass der Hersteller diese Obszoleszenz in Kauf nimmt und uns Kunden noch als normal verkauft. Ich habe nicht einmal die Möglichkeit festzustellen, wann der Schuh getauscht werden muss, weil sich von aussen keine Mängel zeigen. Wenn man dann in alpinem Gelände aber spontan die Schuhsohlen verliert, ist das nicht lustig und kann durchaus tragisch enden.

     
  20. Gast sagt:

    http://www.lowa.de/produkte/service-und-pflege/faq.html#c552

    Lowa übernimmt 24 Monate Garantie auf die Schuhe. Danach besohlt Lowa die Schuhe gegen „Selbstkostenpreis“

     
  21. Gast sagt:

    nicht alle Wanderschuhe können neu besohlt werden. Problemlos machbar sind alle Schuhe die aufgeklebte Sohlen haben

     
  22. S g D u H,

    reparieren Sie auch Fremdfabrikate?

    Es geht um die ominösen PU-Sohlen, die zerbröseln. Oder können Sie mir jemanden nennen, der diese Sohlen
    neu aufbringen kann bitte ??

    M f G
    Heinz Engelhardt

     
  23. Andreas sagt:

    Hallo alle zusammen,

    aufgrund dessen, das ich wissen wollte, ab wann man die Innensohle tauscht, bin ich auf diese Seiten mit den vielen Kommentaren gestossen.

    Ich trage das Lowa GTX Modell für Männer schon seit meinem Kauf in 5/2001 immer in meinen Urlauben.
    Ob es nun Afrika, Asien o. Island war. Immer haben sie mich nie im Stich gelassen. Sogar hier im Winter, wenn es raus in den Schnee ging, hatte ich sie an.

    Nun hatte ich in Indien (2011) festgestellt, dass sich die unterste Sohlenschicht am rechten Schuh in der Innenseite ein wenig abgelöst hatte. Das nach über 10 Jahren !!!

    Ich habe damals bei Lowa angefragt, Fotos geschickt, und wusste zu dem Zeitpunkt nicht, dass Lowa einen Reparaturservice anbietet, wie es Deuter tut.

    DIe Wanderschuhe wurden von mir Ende 2011 zur Reparatur gesandt und bekam neben kleinen anderen Reparaturen wie Nähte nachnähmen, meine Wanderschuhe mit neuer Sohle etc. zurück.

    Die Sohle hält immer noch. Bin letztes Jahr viel im Schnee im Harz gewandert. War damit auf Madeira wandern und wenn ich in Urlaub fliege, egal wie war es dort ist, ziehe ich diese Schuhe an.

    Ich bin kein Kilometerwanderer. Nur wenn es mal losgeht, dann sind es Tageswanderungen von mindestens 15 Kilometern.

    Um es einmal auf den Punkt zu bringen. Ich verstehe die Leute, die über die Qualität der Sohlen unzufrieden sind. Nur liebe Leute. Die Sohle besteht aus Gummi. Und Gummi ist nicht ewig haltbar. Man denke auch einmal an Fahrradreifen. Nach einer gewissen Zeit sind Risse im Mantel.
    Gummi muss viele Belastungen ertragen. Ob als Autoreifen, Fahrradreifen, Pufferkeil zwischen irgendwelchen Maschinenteilen oder als Schuhsohle. Irgendwann ist Gummi nicht mehr geschmeidig und wird hart und dann porös.
    Auch Strassen sind irgendwann kaputt und müssen erneuert werden. Und was hat Teer und Gummi gemeinsam ? Sie werden aus Erdöl hergestellt.

    Mir ist die Ablösung der Sohle aufgefallen und ich habe „reagiert“. Ich war froh, dass 1. Lowa den Reparaturservice hat und 2. ich dadurch meine geliebten Schuhe noch weiter tragen kann.
    Zu einem Schuster wollte ich Sie und hätte ich sie nicht gegeben. Lieber zu den Spezialisten direkt ins Werk.

    Die Wanderschuhe sind nun über 15 Jahre alt. Mir ist klar, dass sie nicht ewig halten. In den Anfangsjahren habe ich nicht so viel von Pflege gehalten bis nach der Neubesohlung.

    Nun geht es bald nach Kambodscha und danach überlege ich, ob ich nicht einmal anfrage, ob man nicht vorne das Leder austausche könne, da an den Stellen wo der Fuß vorne abrollt, im Leder die Beugestellen sind. Und da haben sich nach über 15 Jahren Risse gebildet, wo es nun nicht feucht durchkommt, wegen Gore Tex, aber an der Stelle das Leder beschädigt ist und man die feuchte Stelle dann sieht.

    Ich finde bei diesem Alter haben die Schuhe mir bisher gute Dienste geleistet und werden es sicherlich noch mindesten weitere 5 Jahre tun.

    Aber so langsam halte ich nach einem 2. Paar Wanderschuhe Ausschau. Und zwar von Lowa.

    Das was hier an Unzufriedenheit von anderen aufgeschrieben wurde, kann man auch genauso anderen Wanderschuh Herstellern anhängen. Weil alle eine Gummisohle verwenden. Und wie auch einige hier schrieben, auch bei Meindl sich die Sohlen ablösen.

    Ich war damals mit dem Service sehr zufrieden. Bekam meine Schuhe mit neuen Schnürsenkeln, Einlegesohlen, kleiner Tube Lowa – Schuhcreme und einem Pflegeheft zurück. Und das für damals inkl. Porto 65,45 Euro. Das war 2011.

    Noch eins zur Qualität. Mein Eltern sind viel mit dem Hund unterwegs und haben viele Halbschuhe ausprobiert. Dann habe Sie Lowa Schuhe gekauft. Das 1. Paar der Lowa Schuhe meines Vaters, mussten nach kurzer Zeit vom Händler eingesendet werden. Da war irgendwas nicht in Ordnung. Das 2. Paar hielt bis jetzt.
    Ich will damit sagen, dass es genauso wie bei anderen Firmen vorkommen kann, dass es Fabrikationsfehler gibt. Sozusagen Montagsherstellungen 😉
    Das ist aber kein Beinbruch. Dafür gibt es die Gewährleistung. Trotzdem sind meine Eltern, die ganze Familie, da die Kinder meines Bruders auch Lowa tragen, zufrieden.

    So nun wünsche ich allen Wanderern ein schönes Wandern. Und ein Tip fürs Leben….das Leben nicht zu ernst zu nehmen und immer daran denken. Fehler passieren. Wir sind auch nur Menschen 😉 ….und leben nicht ewig. Genauso wie die Schuhe. Da regt es mich nicht auf wenn irgendwas einmal kaputt geht.

    Viele Grüße
    Andreas

     
  24. Rüdiger sagt:

    Weihnachtsmarkt und Hydrolyse da musste ich plötzlich auf dem Innenschuhe nach Hause gehen. Immerhin ist die Lowa Qualität so gut, dass der Innenschuhe hielt ! Sonst wäre ich noch auf den Socken nach Hause.

    Dies ist eine gezielte eingearbeitete Alterung in die Schuhe! Die Wirtschaft will ja noch weiter Umsätze machen, deshalb darf der Schuh auch nicht so lange halten. Deshalb nach 5 Jahren mal wieder neue Schuhe kaufen! Lebensmittel kann man schließlich auch nicht lange aufbewahren.

    Bin da schon sehr enttäuscht, hab da noch einen sehr gut erhaltenen Schuh, aber die Sohle hat sich verbröselt.
    Der Verkäufer hat mir damals gesagt ich könnte die Schuhe neu besohlen lassen. Aber jetzt hab ich gelesen ATC Modelle gehen nicht, was stimmt denn nun?

     
  25. Lindig Georg sagt:

    Tja……..Auch ich bin mehr als enttäuscht von der Firma Lowa. Habe Schuhe, die sehr wenig genutzt wurden und festgestellt, das sich an beiden Schuhen zeitgleich die Sohle lößt. Leider können sie nicht neu besohlt werden. Ich besitze auch noch ein paar Meindl an denen ich auch einen Riss bemerkt habe. Diese habe ich eingeschickt und bekam sie ohne Berechnung mit einer Neubesohlung zurück. Ich hatte noch nicht einmal die Rechnung für den Kauf mit eingereicht. Das nenne ich mal erwähnungswerter Kundenservic.
    Nach meinem Bericht werden unsere Wander-und Wohnmobilfreunde auf einen vorgesehenen Kauf von Lowa Schuhen verzichten. Sie haben sich jetzt zu Weihnachten Meindl gekauft.
    Ich finde es zwar schade, zukünftig auf Lowa zu verzichten (Gehen konnte man gut darin) aber die Qualität von Meindl finde ich überzeugender.

     
  26. Lindig Georg sagt:

    Hallo Andreas
    Schön das Du deine Schuhe wieder besohlen lassen konntest. Das ist bei meinem Modell leider nicht möglich, obwohl sie sündhaft teuer waren. Und genau da setzt meine Kritik an. Mir hat bei dem Kauf keiner gesagt, das der Schuh nicht wieder besohlt werden kann und genau dieses Verhalten finde ich mehr als verwerflich. Ich kann jetzt Schuhe in die Tonne treten, die erstens nicht sehr alt sind und zweitens vom Obermaterial her wie Neu aussehen. Und Du hast sicherlich Recht, das auch andere Hersteller ihre Probleme haben…….es ist halt nur die Frage, wie damit umgegangen wird.
    Und es ist Lowa unwürdig, einen Schuh auf den Markt zu bringen, der nicht mehr repariert werden kann. Oder steckt da Absicht dahinter????

     
  27. Onkel Dapte sagt:

    Ich möchte hier die gesamte Korrespondenz mit Lowa einstellen, ohne weiteren Kommentar.

    Ich:
    Lowa Sportschuhe GmbH
    Serviceabteilung
    Hauptstr. 19
    D-85305 Jetzendorf

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    nachdem meine Frau und ich fast 40 Jahre nur gute Erfahrungen mit Ski- und Schneestiefeln von Lowa gemacht haben, hat sich jetzt erstmalig das Bild etwas getrübt.
    Die beiliegenden Stiefel sind, wie Sie sehen können, neuwertig, jedoch ist im Fersenbereich des linken Schuhs zwischen Sohle und Innerem offenbar, so fühlt es sich jedenfalls an, ein Bauteil nicht oder nicht korrekt montiert worden. Es ist ein Hohlraum tastbar, und wohl als Folge ist die Sohle seitlich gerissen.
    Ich möchte Sie um eine Begutachtung bitten, ob hier ein Fabrikationsfehler vorliegt.
    Eine Rechnung ist nicht mehr vorhanden. Da wir nach Ungarn ausgewandert sind, ist eine Kontaktierung des Händlers in Deutschland nicht möglich, wir wenden uns daher direkt an Sie.
    Die weitere Korrespondenz führe ich gerne über E-Mail, meine Adresse steht oben.
    Ich freue mich, von Ihnen zu hören.
    Mit freundlichen Grüßen

    Lowa:
    Sehr geehrter Herr W

    vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben uns die LOWA-Wanderschuhe Ihrer Kundin einzusenden.
    Zunächst einmal bedauern wir es sehr, dass ein Defekt im Bereich der Sohlen aufgetreten ist. Dieses Problem ergibt sich allerdings aufgrund eines chemischen Vorgangs,
    der so genannten Hydrolyse und ist ein kontinuierlicher, altersbedingter Zerfall des Polyurethan-Dämpfungskeils, der absolut nutzungsunabhängig auch dann stattfindet, wenn die Schuhe nur gelagert werden.
    Materialalterung ist ein kontinuierlicher Prozess, der nach vielen Jahren zu einem Defekt an der Sohle führen kann, was allerdings nichts mit einer mangelnden Qualität zu tun hat,
    sondern sich nach der natürlichen Haltbarkeit von Kunststoffen richtet. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass bei einem Schuhalter von 13 Jahren leider keine Gewährleistung mehr für die Schuhe besteht.
    Aufgrund der Risiken im Bergsport ist eine fortlaufende Überprüfung des eingesetzten Materials unumgänglich. So können auch sehr alte Seile oder Helme auf Bergtouren nicht mehr genutzt werden.
    Das Seil könnte im schlimmsten Fall bei einer Sturzbelastung ohne Vorankündigung reißen und es könnten schnell lebensgefährliche Situationen entstehen! Ebenso verhält es sich aber auch bei Autoreifen,
    die 10 Jahre lang gelagert wurden. Auch diese können nicht mehr verwendet werden, da es während der Fahrt jederzeit zum Platzen des Reifens kommen kann.
    So besitzt jedes Material eine gewisse natürliche Haltbarkeitsdauer.
    Der Sohlenaufbau bei allen ATC-Modellen ist weich und somit sehr komfortabel beim Gehen. Weichere Keile und Gummimischungen haben einen schnelleren Abrieb zur Folge,
    jedoch auch wesentlich bessere Dämpfungseigenschaften, die sich nicht nur auf Gelenke und Bänder auswirken, sondern auch das gesamte Wohlbefinden des Schuhträgers bei längeren Aktivitäten positiv beeinflussen.
    Unsere ATC-Modelle sind somit leichte komfortable Multifunktionsschuhe sind, die bedingt durch das Herstellungsverfahren („Strobelverfahren“) jedoch nicht neu besohlt werden können.
    Bei der Herstellung von Wander- und Bergschuhen kann entweder mehr Wert auf die Langlebigkeit und Härte der Sohle oder auf Komfort, Weichheit und Dämpfung gelegt werden.
    Aus diesem Grund haben wir unsere Modelle in verschiedene Kategorien (LOWA-Index) unterteilt, sodass je nach Einsatzbereich die richtige Sohle zum Einsatz kommt.
    Allerdings weisen beispielsweise Schuhe mit einem härteren Sohlenaufbau, wie unsere Berg- & Trekkingschuhe, jedoch etwas schlechtere Dämpfungseigenschaften auf und sind diesbezüglich nicht mit den ATC-Modellen vergleichbar.
    Auch die Anwendungsgebiete sind hier sehr unterschiedlich.
    Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir Ihre Schuhe nicht neu besohlen können.
    Bitte beachten Sie auch den Anhang und teilen Sie uns mit, ob wir Ihre Schuhe vernichten können oder ob wir sie Ihnen wieder zurück senden sollen.
    Mit freundlichen Grüßen / Best regards

    Ich:
    Sehr geehrter Herr M

    vernichten Sie den Schrott, den Sie da produzieren. Die Marke Lowa ist für uns gestorben, der Glaube an die Qualität dahin. Sie verwenden qualitativ minderwertige Materialien und reden sich dann mit “Hydrolyse” heraus. Ich habe Ihre abenteuerlichen Erklärungen mit zunehmender Fassungslosigkeit gelesen, was Sie da jemandem erzählen, der Chemie studiert hat, spottet jeder Beschreibung, und der Vergleich mit Autoreifen ist nur noch lächerlich. Übrigens haben wir die Schuhe als Apres-Ski-Schuhe gekauft und auch so getragen, insgesamt nur ein paar Wochen. Die Bezeichnung Bergschuh ist irreführend und in unserem Fall nicht zutreffend.
    Wir tragen seit mindestens 25 Jahren fast ausschließlich Schuhe der Marke Mephisto, der Sohlenaufbau bei allen Modellen ist weich und somit sehr komfortabel beim Gehen, und meine Frau und ich haben beide noch das erste gekaufte Exemplar im Schrank. Noch nie haben wir einen Schuh dieser Marke weggeworfen, und jetzt sind wir heilfroh, nicht noch mehr Lowas gekauft zu haben.
    Und nun stellen Sie sich mal vor, Sie würden Seile für Bergsteiger produzieren. Nicht auszudenken.
    Viel Spaß beim Verarschen Ihrer Kunden.
    MfG

    Lowa:
    Sehr geehrter Herr W
    vielen Dank für Ihre E-Mail, wir werden die Schuhe vernichten.
    Wenn Sie Chemie studiert haben, dann müssten Sie sich ja Polyurethan auskennen.
    Anscheinend ist es aber bei Ihnen im Studium nicht gelehrt worden.
    Bitte googlen Sie doch mal nach Polyurethan und seine Eigenschaften und nach Hydrolyse bevor Sie beleidigend werden.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute.
    Mit freundlichen Grüßen / Best regards
    LOWA Sportschuhe GmbH

    Ich:
    Sehr geehrter Herr M,

    ich kann nicht erkennen, wo ich Sie beleidigt habe.
    Sie verkaufen also Schuhe, die für Spaziergänge im Schnee gemacht sind und erklären, daß diese dann leider hydrolysiert werden, also mit Wasser unter Auflösungserscheinungen reagieren. Den dafür Verantwortlichen sollte man in die Wüste schicken, dahin, wo nichts hydrolysiert werden kann mangels Wasser, nicht einmal der klare Verstand.
    Es ist unfaßbar! Sie verwenden untaugliche Materialien und verhöhnen dann die Kunden, die ein sehr teures Produkt gekauft haben, wenn dieses nach nur recht gelegentlicher Nutzung sich in Wohlgefallen aufgelöst hat, im Schuhschrank hydrolysiert wurde. Sie markieren den Höhepunkt an Arroganz eines Herstellers, und ich danke Ihnen, daß ich das in meinem langen Leben noch genießen durfte.
    Ich zitiere mal, einschließlich Rechtschreibfehler, einen Hersteller, den ich nach fünf Sekunden gefunden habe:
    Es gibt zwar Polyurethane, die Hydrolyse- und Mikrobenbeständig sind, doch aus Kostengründen werden nach wie vor oft Werkstoffe eingesetzt, die nicht über diese Eigenschaften verfügen.
    Sehen Sie!?
    Ihre süffisante Anmerkung zu meinem Studium zeigt nur Ihre Unbedarftheit. Die Polymerchemie ist ein unglaublich weites Feld, da reicht ein ganzes Studium nicht für aus. Ich kann Ihnen nur den Rat geben, vernichten Sie nicht nur meine Schuhe, sondern Ihre ganze aktuelle Produktion, feuern Sie Ihren Materialeinkäufer, stellen Sie einen Chemiker mit Schwerpunktkenntnissen Polymerchemie ein und Sie werden sehen, sogar Sie schaffen es doch noch, Qualität zu produzieren. Oder verkaufen Sie die Schuhe bei ABC für 10 Prozent des Preises, was dem Wert in etwa entspricht.
    So, jetzt schaue ich mal, wo im Internet ich diese Korrespondenz veröffentlichen kann.
    Noch einen schönen Tag

     
  28. Friedrich sagt:

    > jz 27. Mai 2016 um 20:33
    >
    > Hatte vor drei Wochen meinen 16 Jahre alten Lowa Schuh über den örtlichen Händler eingeschickt und
    > hab heute das Paar optimal für 69 eur neu mit einer viel besseren Sohle abgeholt zusammen mit neuen
    > Einlagen und schnürsenkeln .. und hab damit 150 eur gespart,die blasen bei neuen Schuhen nicht
    > eingerechnet

    @ jz: Handelte es sich bei dem erfolgreich reparierten Paar Schuhe um jene mit Hydrolyse Erscheinungen?

    !! Wenn guter Wille bei Fa. Lowa vorhanden wäre, sollte es technisch möglich sein, im originalen Herstellungsverfahren, unter gut erhaltene Schuh-Oberteile, schlichtweg eine neue Sohle zu spritzen !!

    Zu Gunsten der Käufer-Sicherheit einen Stempelaufdruck mit dem Verfallsdatum auf die betreffenden Sohlen ab Werk anzubringen, halte ich angesichts der vielen brenzligen Situationen für dringendst erforderlich!

    Mir hat das Sportgeschäft in Grindelwald bei meinem Kauf von LOWA Renegade GTX nichts zu dem möglichen Verlust der Sohle bei seltener Nutzung und zugigen Lagerorten gesagt.

    Bisher war es unbekannt, dass unverschlissene Sohlen in sonst einwandfreien Gesamteindruck der Schuhe von jetzt auf gleich zerfallen und sich auf ganzer Länge lösen, wie viele schreiben und es mit meinen ebenso passiert ist.

    Also LOWA: Starten Sie eine reparaturmässige Neu-Anspritzung der Sohlen unter gut erhaltene Schuh-Oberteile. Denn „für einen Ingenieur ist nichts zu schwoer“. Die Kunden werden’s Ihnen sehr danken.

     
  29. chaka sagt:

    Mein Lowa Baffin wird seit 2000 jedes Jahr an rund 40 Tagen getragen. In 2008 und aktuell wurde/wird eine Neubesohlung durchgeführt. Ich kann die guten Erfahrungen von Andreas nur bestätigen. Meine Wanderschuhe halten mindestens noch weitere 5 Jahre und die von meiner Frau (Lowa Tibet GTX aus 2000) ebenfalls.

     
  30. Frank sagt:

    Hallo Onkel Dapte,

    Welche Hersteller und bei welchen Modellen verwenden für die Sohlen denn solche Polyurethane, die Hydrolyse- und Mikrobenbeständig sind? Würde Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit gerne auch preislich honorieren. Habe auch ein paar Lowa mit in den Urlaub mit genommenen und „zum Glück“ haben sich die Sohlen ohne Vorwarnung am ersten Tag beim Stadtbummel und nicht schon auf Tour aufgelöst, bin s…..sauer.

    Danke

     
  31. Kaplan sagt:

    Ich habe auch ein Lova Renegade mit Goratext für 179 Euro gekauft.
    Bin damit nur 6 Monate gelaufen( zu Fuss gegangen) ,danach war die Sohle ziemlich ausgenutzt. Die Sohle konnte ich auch nicht erneuern. Habe versucht beim Schuster zu reparieren aber er konnte die alte Gehkompfort wiederherstellen.

    Aus meiner Enttäuschung und Wut die Schuhe habe aufm Müll geworfen und mir geschworen,NIE WIEDER L O W A Schuhe kaufen.
    Bin jetzt mit Mephisto Schuhe absolut zufrieden,seit 2 Jahren laufe ich damit und die Sohle noch sehr gut .
    Das Mephisto Schuh hat mich 250 euro gekostet .
    Nie wieder Lowa !!

     
  32. Christian sagt:

    Habe Ende August eine TransAlp gemacht.

    Auf dem Schrofenpass lag die erste komplette Lowasohle die zweite am Pass da Costainas.

    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen, oder ?

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.