Ski Unterwäsche Übergrößen

Ski Unterwäsche in Übergrößen - Renner XXL Ratgeber

Skifahren kann ein anstrengender Sport sein. Obwohl es auf dem Berg meistens kalt ist, herrscht unter der Skibekleidung meist tropische Feuchte

Damit die Feuchtigkeit und der Schweiß schnell und optimal abtransportiert wird empfiehlt sich der Einsatz von Skiunterwäsche.

Dank dem guten Feuchtigkeitstransport wird das Schwitzten ebenso verhindert, wie das daraus resultierende Abkühlen des Körpers. Das Prinzip ist einfach: Die Feuchtigkeit wird von der Funktionsunterwäsche aufgenommen und an die darüber liegene Kleidungsschicht weitergegeben. Diese wiederum transportiert die Feuchtigkeit dann nach draußen.

Damit dieses Modell optimal funktioniert ist nicht nur gute Unterwäsche, sondern auch atmungsaktive Skibekleidung von Nöten.

Bei Renner gibt es Ski Funktionsunterwäsche auch in großen Größen bis zu 5XL. Ebenso passende Skibekleidung in Übergrößen findest du bei uns im Shop.


Topseller von Ski- und Funktionsunterwäsche in großen Größen



Long Pant Men - Funktionsunterhose + 5XL Maier Sports Felix - Skirolli Herren Übergrößen Bis Gr. 68 Pinewood Microfleece Unterwäsche Maier Funktionsshirt Langarm Herren + Übergrößen



Beliebte und ähnliche Kategorien zum Thema Skibekleidung


Funktionsunterwäsche Fleecejacken große Skijacken Skibekleidung in XXL



Dass Sportunterwäsche als erste Lage auf der Haut zuverlässig funktionieren muss, ist jedem klar. Die Grundeigenschaften Feuchtigkeitstransport, Wärmeisolation und Klimaregulierung werden heute erwartet, und so ist das Oualitätslevel in den meisten Kollektionen überdurchschnittlich hoch. Sportwäsche ist ein Schwerstarheiter, vor allem bei schweißintensiven Sportarten unter kalten Wetterbedingungen. Sie bestimmt in erster Linie die Leistungsfähigkeit und das Wohlgefühl des Sportlers.

Lieferanten versuchen der Sportwäsche mit immer neuen Konstruktionen, Materialzusammensetzungen und Innovationen noch mehr Funktionen einzuhauchen. Allerdings scheint es, dass die technischen Entwicklungen zunehmend unter einen nicht zu unterschätzenden Druck geraten, der ein krasses Umdenken aller Anbieter notwendig macht. Waren in den letzten zwei Jahrzehnten synthetische Fasermaterialien wie Polyester, Polypropylen und Polyamid im Wäschebereich bestimmend, macht das zunehmende ökologische Bewusstsein und das Bedürfnis nach natürlicher Bekleidung den synthetischen Faserspinnern das Leben schwerer.
Die Performance Days in München, inzwischen zum internationalen Trendbarometer der Stoffbranche avanciert, förderten als Kernaussagen der Sportstoffe für Winter 2014/15 „Lightweight, High Performance und Natur“ zu Tage. Diese Punkte bestimmen die neuesten Entwicklungen der aktiven Sportwäsche auch schon im kommenden Winter. Für Wäsche allerdings ist es nicht einfach, diese scheinbar widersprüchlichen Eigenschaften in einem Textil sinnvoll zusammen zu bringen und dennoch den hohen Funktionsanspruch vieler Sportler zu erfüllen.


Wie viel Naturfaser darf’s denn sein?


Lange galt, dass Naturfasern bei Sportwäsche nichts zu suchen haben, aber mit dem unaufhaltsamen Siegeszug der Merinowolle in den letzten Jahren durch Vorreiter wie Icebreaker hat sich gezeigt, dass Verbraucher das natürliche haptische Gefühl einer feinen Merinowolle, den fast seidigen Griff einer Tencelfaser oder gar das Gefühl der in den USA am innigsten geliebten Naturfaser Baumwolle auch gern in ihrer Sportwäsche haben möchten. Die neue Funktionswäsche schmückt sich also mit Natur oder schmückt sich die Natur mit Funktion?
Es sind die Entwickler gefordert, Naturfasern so zu bearbeiten und auszurüsten, dass sie funktionelle Eigenschaften für sportliche Aktivitäten bekommen. Das bedeutete ein komplettes Umdenken bei der traditionellen Fasertechnologie. Dass dieses im vollen Gange ist, zeigen neue First Layer mit Naturfasern oder regenerierten Natur fasern, allesamt funktionell ausgerüstet.
Sie haben ein zwar nicht ganz so effektives Feuchtigkeitsmanagement wie rein synthetische Fasern, geben dafür aber ein besseres haptisches Gefühl, und für untere und mittlere Intensitätslevel reicht die Funktion allemal aus. Für den extremen Sport funktioniert das nicht.
Im kommenden Winter ist Merino der Spitzenreiter und wird sogar verstärkt bei Membranen und wetterfesten Sportstoffen eingesetzt. Bei der Wäsche ist Merino gar nicht mehr wegzudenken.

Es gibt zwei grundsätzliche Typen von Konstruktionen, die vorrangig zum Einsatz kommen: einflächige und doppelflächige. Einflächige Konstruktionen sind von Icebreaker, Woolpower, Ortovox oder Smartwool in den letzten Jahren erfolgreich eingeführt worden und werden in verschiedenen Gewichtsklassen auch weiterhin angeboten. Sie bestehen entweder zu 100% aus Merino oder haben einen Anteil synthetischer Fasern, der stabilisierend wirkt oder mehr Elastizität und Formstabilität gibt.
Zweiflächige Maschenkonstruktionen sind gängiger und inzwischen in allen Markenkollektionen von Sportwäsche gebräuchlich. Damit kann man grundsätzlich die Naturfasern besser einsetzen, die bisher für Sportwäsche kaum oder gar nicht geeignet waren. Die Traditionsmarke Löffler kann darüber nur schmunzeln hat man doch bereits seit 1975 für die Transtex-Sportwäsche einen Anteil von Baumwolle oder Wolle an der Außenseit verarbeitet, um den Sogeffekt zu erhöhe und einen natürlichen Griff zu erhalten. Zum kommenden Winter setzt Löffler erstmals und als einziger Funktionswäsche-Anbieter in seiner Transtex Warm Seamless-Wäsche auf Tencel von Lenzir Das ist eine regenerierte, aus natürliche Zellulose (Grundstoff Holz) bestehen de Faser, die sich mit außergewöhnlich weichem, fast seidigem Griff wie eine zweite Haut an den Körper anschmiegt und dem Träger ein sanftes natürliches Gefühl vermittelt. Tencel hat inzwischen ausreichend sporttaugliche Eigenschaften. In der Doppelflächen-Konstruktion mit innen liegenden Polypropylen- und außen liegenden Tencel-Fasern (53%) übernimmt Tencel den Saugeffekt nach außen.

 

Fazit zur Sport-Unterwäsche zum Skifahren 


  • Es muss nicht immer Odlo, Icebreaker, Falke oder X-Bionic sein...Viele Hersteller machen inzwischen gute Bekleidung und Unterwäsche zu günstigen Preisen
  • Damen sollten nicht zu Herren-Unterwäsche greifen, diese passen in der Regel nicht
  • Warme Outdoor Bekleidung benötigt eine gute erste Schicht, mämlich funktionelle Unterhosen und Unterhemden
  • Funktionelle Bekleidung kauft man am besten im Fachhandel und nicht bei Tchibo
  • Achte auf versandkostenfreie Lieferung (bei Renner im Shop bereits ab 60 Euro)
  • Achte auf den Größentipp bei Renner - viele XXL-Größen fallen leider zu klein aus, vor allem in Übergrößen

 

> nach oben