Campingzelte von Outwell – Montana Lake

Teva Schuhe: Outdoor-Sandalen hatten in diesem Sommer einen guten...

30. September 2010 Comments (0) Allgemein, Ratgeber

Funktionsunterwäsche und Skiunterwäsche bei Renner

Verschiedenste Techniken kühlen im Sommer

Die Systeme in Sachen Feuchtigkeitsmanagement sind je nach Anbieter unterschiedlich. Reichlich Ventilation versprechen superleichte Mesh-Materialien (wie etwa bei Craft und 2XU). Durch eine spezielle Stricktechnik sind die kühlenden Fasern so verarbeitet, dass auf der Außenseite eine großmaschige Mesh-Struktur wie bei einem Netzhemd entsteht. Weiches und elastisches Material liegt innen flächig auf der Haut und setzt durch den Kapillareffekt einen effektiven Feuchtigkeitstransport in Gang.

Funktions- und Skiunterwäsche günstig im Renner Shop

Sportwäsche bzw. Skiunterwäsche mit integrierter Mapping-Funktion (wie sie beispielsweise Helly Hansen und Löffler anbieten) basiert auf unterschiedlichen Materialien und Wirktechniken. Sie funktionieren wie Klimazonen an KörpersteIlen mit unterschiedlich hoher Schweißproduktion. Zudem unterstützt eine offene Netzstruktur im Schulter- und Achselbereich den schnelleren Luftaustausch.

Kompression spielt beim Trekking und Wandern eine eher untergeordnete Rolle. Aber wenn es um Outdoor-Aktivitäten im Ausdauerbereich wie Trail-Running geht, ist sie ein wichtiges Thema für den Handel.

Gerade in diesem Bereich sind nämlich ambitionierte Sportler meistens unterwegs. Beim schnellen Laufen über Stock und Stein sind die Anforderungen an Muskeln, Sehnen und Gewebe sehr hoch. Kompressions-Bekleidung sorgt beim Druck auf die Gliedmaßen für mehr Stabilität und somit für eine erhöhte Reaktionsfähigkeit. Durch das bessere Körpergefühl, das dem Sportler zudem mehr Körperbalance sowie Muskelkoordination verschafft, sinkt auch die Verletzungsgefahr.

Immer ausgeklügelter sind hier die Maßtabellen und Passformen, um den richtigen Sitz zu gewährleisten. Bei Skins wurden dafür beispielsweise Sportler verschiedener Kontinente und verschiedenen Geschlechts erstmalig in Bewegung ver- messen, sodass die Produkte ganz speziell auf die männlichen und auf die weiblichen Körperformen abgestimmt sind. Bei den Damengrößen wurden sie sogar auf das Gewicht, die Körpergröße sowie den Hüft-/Brustumfang angepasst.

Die richtige Passform ist wichtig

Figurbetonte Schnitte haben das klassische, gerade Halbarm-Shirt weitgehend abgelöst. Multifunktionelle Unterwäsche fürs Trekking und Wandern sollte weder einengen, noch zu locker sitzen. Bewährt hat sich daher in manchen Kollektionen die Beimischung von Elasthan. Mit der extrem dehnbaren Faser sitzt die Wäsche körpernah und macht jede Bewegung mit. Auch hier gilt:

Je besser die Passform, desto optimaler die Funktion, die natürlich auch durch die unterschiedlichen, ergonomischen Schnitte von Damen und Herren gewährleistet wird. Bei den Damenmodellen wird die feminine Optik oft noch mit einem integrierten Bra betont.

Sport-BHs sind ein Kapitel für sich. Ein funktionierender Sport-BH muss je nach Intensität der Aktivität Sicherheit und Halt geben. Deshalb bieten die Hersteller verschiedene Bra-For- men, die der Belastungsintensität bei den verschiedenen Sportarten entsprechen. Wichtig ist, dass der Sport-BH enger sitzt als ein normaler BH, möglichst wenig Nähte sowie breite, gut gepolsterte, ergonomisch geformte Träger und einen breiten Bund hat. Technisches Kompressions-Material wird auch bei Sport-BHs für bewegungsintensive Aktivitäten wie Laufen, Tennis oder Trail-Running eingesetzt.

Das Body-Control-Material (wie etwa bei Craft) stützt die Brust und reduziert die Erschütterungen. Für die eher statische Radfahrerin hingegen gibt es neuerdings spezielle Bike-Bras. Sie haben eine exakt auf die gebeugte Position beim Fahrradfahren abgestimmte Passform.

Nähte: Weniger ist manchmal mehr

Allen Outdoorern schafft ein Minimum an Nähten maximalen Tragekomfort. So wird an besonders kritischen Stellen auf Nähte verzichtet und die Materialschichten miteinander verklebt. Zudem vermeiden extrem flache und weiche Nähte, wie sie bei Funktions-Unterwäsche mittlerweile zum Standard gehören, Reibungs- und Scheuerstellen. Ganz ohne störende Nähte kommt die Seamless-Wäsche aus. Die nahtlose Konstruktion wird bei der 3-D-Rundstricktechnologie (zum Beispiel Odlo, X- Bionie oder The Mobile Society) in einem Stück gestrickt.

Natürliche Lösungen gegen Gerüche

Gerade bei mehrtägigen Trekking-Touren oder schweißtreibenden Outdoor-Sportarten spielt das Thema Geruch eine große Rolle. Chemiefasern haben zwar den Vorteil, dass sie kaum Feuchtigkeit aufnehmen und schneller trocknen als Naturfasern, dafür bleiben aber Salze und Bakterien beim SChweißtransport an der Faseroberfläche und werden nicht (wie zum Beispiel bei Baumwolle) in der Faser gespeichert.

So kann es schneller zu Geruchsbildung kommen als bei Naturfasern. Deshalb verarbeiten verschiedene Wäsche-Spezialisten (wie Craft, Odlo und 2XU) Silberionen in ihrer technischen Bodywear. Silber hemr natürliche Art und Weise das Bak wachstum, das für die Geruchsentwicklung verantwortlich ist, und minimiert somit die Entstehung von unangenehmem Schweißgeruch – und das ohne chemischen Zusatz. Zudem lassen die Silberionen im Gegensatz zu chemischen Ausrüstungen nicht auswaschen.

Natürliche geruchshemmende Eigenschaften hat Sport-Wäsche aus Wolle. Leichte Merino-Qualitäten halten im Sommer 2011 sogar in den Kollektionen technischer Wäsche-Spezialisten Einzug. Durch das immer stärker werdende ökologische Bewusstsein der Endverbraucher genießt Merinowolle einen wachsenden Sympathie-Bonus.

Vor allem eingefleischte Bergwanderer schwören auf das Naturprodukt. Allerdings: Merinowolle leitet zwar Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als zum Beispiel Baumwolle, dennoch erreicht sie nicht die physiologische Funktion wie eine funktionelle Synthetikfaser. Merinowoll kann nur bis zu 33 % ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Polyester dagegen nimmt nur 0,4 % Feuchtigkeit des Eigengewichts auf und leitet den Rest weiter. Neben Merino gibt es bei The Society als einzige Marke für Sommer 2011 auch Wäsche mit Angorawolle. Die  ist ideal für sensible Frauen, da Angora noch weniger auf der Haut kratz.

Funktionsunterwäsche und Skiunterwäsche bei Renner Zuletzt aktualisiert: 31.07.2017 von RennerXXL
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.