Trekking Vorbereitung und Planung

Es ist sehr wichtig, sich bei der Trekking Vorbereitung und Planung vor einer Bergwanderung sorgf├Ąltig ├╝ber die Tour zu informieren, dadurch lassen sich viele unangenehmen ├ťberraschungen und Gefahrenquellen bereits im Vorfeld ausschlie├čen. Das vorherige Wissen ├╝ber Gebietsbesonderheiten erm├Âglicht deren gezieltes Aufsuchen. Neben dem pers├Ânlichen Training und k├Ârperliche Vorbereitung ist selbstverst├Ąndlich die sorgf├Ąltige Wahl der richtigen Trekking Ausr├╝stung und Bekleidung von enormer Bedeutung. Also solltest Du Dir auf jeden Fall ausreichend Zeit nehmen und alles in Ruhe vorzubereiten.

Als Informationsquellen dienen Tourenvorschl├Ąge in Zeitschriften, Alpenvereinsf├╝hrer, Kartenmaterial mit ├ťbersichtskarten, Wanderkarten, AV-Karten und Informationen von Gebietskennern.

Doch besonders zu ber├╝cksichtigen sind die Jahreszeiten, Schneeverh├Ąltnisse, Durchschnittstemperatur, Gebietsverh├Ąltnisse und die Lage des St├╝tzpunktes. Beachte auch unsere Checklisten und Packlisten f├╝r Trekking, Wandern und Camping.

Trekking Vorbereitung und Planung

Welche Ausr├╝stung brauche ich f├╝r die Trekkingtour?

Die richtige Trekking Ausr├╝stung h├Ąngt nat├╝rlich stark vom jeweiligen Ausflugsziel ab und richtet sich nach den dortigen klimatischen Bedingungen.

Aber eine gewisse Grundausr├╝stung sollte man bei jeder Trekking-Tour dabei haben. Dazu z├Ąhlen auf jeden Fall:

  1. Ein gutes Trekkingzelt - Dabei auf gute Qualit├Ąt achten.

  2. Selbstaufblasbare Isoliermatten - Praktisch und gutes Packma├č.

  3. Ein bequemer Schlafsack - Temperaturzone beachten.

  4. Wasserdichte Packs├Ącke oder wasserabweisende Rucks├Ącke - Falls der Regen kommt

  5. Reisebekleidung nach Zwiebelprinzip mit M├╝ckenschutz

  6. Regenbekleidung und Wetterschutz

  7. Bequeme Wanderschuhe - Vorher unbedingt gut einlaufen.


Vorbereitung vor Antritt der Tour

Bei der Trekking Vorbereitung gilt es erst einmal, sich mit ausreichend Informationen zu versorgen.

Wichtige Daten vor der Wanderung ├╝ber die Schwierigkeit der Tour sind H├Âhenmeter im Aufstieg und Abstieg, bei Flachst├╝cken die waagerechte Entfernungen, H├Âhenlage ├╝ber dem Meeresspiegel, Gel├Ąndebeschaffenheit, Wegbeschaffenheit, Schneefelder und Klettersteig.

Danach wird die Ausr├╝stung zusammengestellt und die ungef├Ąhre Gehzeit kann man sich anhand der Erfahrungswerte berechnen.

Wie mache ich mich f├╝r das Trekking fit

Streng genommen ist Trekking eine Sportart, die je nach Anspruch viel Ausdauer erfordern kann. Im Grunde genommen hei├čt das, dass es sich lohnt, vor anstrengenden Touren ein k├Ârperliches Fitnessprogramm zu absolvieren.

Da beim Trekking vor allem die Langzeitausdauer gefragt ist, sollte man sich auch entsprechend darauf vorbereiten. Gute Ma├čnahmen zur Vorbereitung auf┬┤s Trekking w├Ąren zum Beispiel:

  • Leichtes Jogging: Lieber langsamer etwas l├Ąnger auf den Beinen sein, anstatt sich schnell zu verausgaben. So trainiert man besser f├╝r l├Ąngere Trekkingtouren.

  • Fahrradfahren: Ausgiebige Radtouren sind auch eine sehr gute Methode zur Trekkingvorbereitung.

  • Schwimmen: Schwimmen trainiert alle Muskeln im K├Ârper und schont die Gelenke

  • Lange Spazierg├Ąnge: Wenn man die sich am Wochende die Zeit nimmt, kann man im h├╝geligen Gel├Ąnde bei einem Spaziergang super f├╝r┬┤s Trekking trainieren.

Selbstverst├Ąndlich solltest Du am Besten mehrfach in der Woche etwas l├Ąnger leichten Sport machen um Deine Ausdauer zu steigern. Lasse zwischen jedem Trainingstag mindestens 1 Tag Pause und Versuche 3 Einheiten pro Woche zu machen. Beispielsweise 2 mal eine Stunde leichtes Joggen und 1 mal 45min. Radfahren.

Joggen als Training f├╝r┬┤s Trekking


Was sollte ich bei der Trekking Planung noch beachten?

  • Taktik beim Bergwandern und Trekking

    Das Ziel der Taktik beim Trekking oder Bergwandern ist zum einen eine optimale Tourendurchf├╝hrung, zum anderen die Gew├Ąhrleistung der Sicherheit.

  • ├ťberpr├╝fen der Wetterlage

    Am Vortag Wetterbericht h├Âren oder anschauen, und auf die Berichte in der H├Âhe beachten. Bei Aufbruch sollte man noch mal nachschauen, wie das Wetter aussieht. Bei pl├Âtzlicher Wetterverschlechterung sollte man die Entscheidung neu ├╝berdenken.

  • Fl├╝ssigkeitszufuhr und Ern├Ąhrung

    Beim Bergwandern verbraucht man viel Fl├╝ssigkeit und Energiestoffe, daher muss beides in ausreichenden Mengen nachgeliefert werden.

  • Fl├╝ssigkeitsbedarf

    Bei einer Belastung von 6-8 Stunden werden mindestens 2-4 l pro Tag ben├Âtigt. Es ist wichtig am Vortag kohlenhydratische Mischkost zu essen, welche viel Eiwei├č und Fett enthalten sollte. Damit werden die Glykogenspeicher aufgef├╝llt und du bist am n├Ąchsten Tag wieder voll einsatzf├Ąhig.

    Am Morgen solltest du nur eine leichtverdauliche Mahlzeit wie z.B. M├╝sli, Brot usw. zu dir nehmen.

    Unterwegs empfiehlt sich Kohlenhydratkost mit verschiedenen Arten von Zucker zu sich zu nehmen (z.B. Einfachzucker in Schokolade, Fruchtzucker in Rosinen und D├Ârrobst, Mehrfachzucker in Getreideprodukten).

  • Verhalten bei schlechter Sicht

    Meist trifft man im Gebirge auf schlechte Sicht durch Wolken oder Nebelfelder. Dies birgt eine sehr gro├če Gefahr, was ein besonders vorsichtiges Vorgehen in diesen Gebieten erfordert.

    Man sollte immer auf dem markierten Weg bleiben. Falls man mal die Markierung verliert, sollte man wieder zur├╝ckgehen. Noch dazu sollte man immer in der Gruppe bleiben. Keine Einzelaktionen versuchen.

    Hat man sich aber in einem dichten Nebel aussichtslos verlaufen, so sollte man auf bessere Sicht warten. Sollte sich dies bis Einbruch der Nacht nicht bessern, so ist ein Biwak durchaus einem lebensgef├Ąhrlichen Abstieg durch unbekanntes Gel├Ąnde vorzuziehen.

    Entwickelt sich die Situation zu einer Notlage, so ist das alpine Notsignal zu senden.

  • Verhalten bei Gewitter

    Die Gewitteraktivit├Ąt ist im Gebirge (vor allem an den Alpenr├Ąndern) h├Âher als im Flachland.

  • Gefahren bei Gewitter

    Gro├če Gefahren bei einem Gewitter im Gebirge sind der starke Regenfall, Hagelschlag und der direkte oder indirekte Blitzschlag. Die panische Angst vor einem Blitzschlag und dem entsprechende Fluchtreaktion sind oft gef├Ąhrlicher als dieser selbst.

  • Frontgewitter

    Sie entstehen bei Einbruch einer Kaltfront und k├Ânnen innerhalb kurzer Zeit den gesamten Nordalpenbereich erfassen. Meist dauern sie mehrere Tage und bringen eine starke Abk├╝hlung. Sie k├Ânnen im Wetterbericht Informationen ├╝ber Frontgewitter erhalten. Falls du beim Wandern auf so ein Unwetter treffen solltest, solltest du ins Tal hinabsteigen.

Weitere Informationen rund ums Trekking: