Du bist hier: Ausrüstung Rucksäcke Wasserdichte Packsäcke und Rucksäcke

Wasserdichte Packsäcke und Rucksäcke

Wasserdichte Rucksäcke - Nie wieder nasse Ausrüstung

Man kennt sie eigentlich von Ortlieb. Doch inzwischen gibt es einen richtigen Markt für wasserdichte und wassergeschütze Rucksäcke und Taschen. Vor allem teures Equipment wie Kameras, Smartphone oder Navi schützt man damit wirksam.

Rucksackmaterialien haben alle eine wasserdichte Beschichtung auf der Innenseite. Trotzdem sind sie nicht dicht, denn die einzelnen Schnittteile, die Außentaschen, Reißverschlüsse, Befestigungsriemen werden genäht. Dies perforiert das Material. Es entstehen Löcher, die aufwendig mit Tapes abgeklebt werden müssten, und diese halten auf den robusten Stoffen schlecht.

Die erste Verbindungsalternative basierte auf Hitze. Die sich überlappenden Materialien wurden zwischen zwei heißen Klammern gepresst, bis diese schmolzen und eine neue Verbindung eingingen. Das Resultat war extrem uneben, an vielen Stellen sehr dünn und brüchig, und damit kurzlebig. Erst mit der Hochfrequenz-Technologie (HF) bekamen die Verbindungsstellen die Stärke, die sie brauchen, um wasserdicht, gleichmäßig und dauerhaft zu sein.

Beim HF-Schweißen werden die Materialien nicht direkt verschmolzen. Zwischen den einzelnen Materialien wird vielmehr ein "Klebematerial" eingelegt, das die Lagen aneinander schweißt, ohne dass das Material darunter leidet. Für Fahrradtaschen wird dieses Verfahren bis heute sehr erfolgreich eingesetzt. Auch bei der Herstellung von Rucksäcken wird die HF Technologie eingesetzt. Allerdings gibt es hier produktions- und designtechnische Grenzen, da jedes zu schweißende Materialstück ein eigenständiges Werkzeug voraussetzt, das bei kleinsten Änderungen neu gefertigt werden muss. Der extrem hohe Produktionspreis stellt also ein Problem des HF- Verfahrens dar.

Ein Trekkingrucksack-Modell erreicht z. B. kaum die benötigte Stückzahl, um das Verfahren zu amortisieren. Zudem bestehen Trekkingrucksäcke aus sehr großen Teilen, was wiederum große und damit teure Anlagen voraussetzt. Letztendlich handelt es sich beim HF-Schweißen um ein zweidimensionales Schweißen. Typische Rucksack-Features wie Schlaufen, Netz- oder Seitentaschen, aber vor allem auch das Tragesystem mit Schulter- und Hüftgurt oder runde Formen können nur sehr aufwendig geschweißt werden. Selbst als 1997 ein HF-verschweißter Rucksack den "European Outdoor Innovation Prize" erhielt, verhalf dies dem Verfahren nicht zum Durchbruch.

Wasserdichte Packsäcke

Packsäcke sind im Vergleich zu Rucksäcken lediglich eine dünne Außenhaut aus PVC. Marktführer der beliebten Seesäcke ist Ortlieb. Packsäcke werden in verschiedenen Größen angeboten und haben Fassungsvermögen zwischen 5 und 50 Liter.

 

Tipps und Tricks von Renner

  • für hochwertige und teure Ausrüstung gibt es spezielle wasserdichte Unterwassergehäuse und wasserabweisende Kamerataschen
  • Die meisten Tourenrucksäcke sind bereits wasserdicht, nur für sehr empfindliche Sachen sollte ein zusätzlicher Packsack verwendet werden.
  • Für Fahrradtouren empfehlen wir wasserdichte Gepäckträgertaschen und Fahrradtaschen (z. B. Vaude oder Ortlieb)
  • Je nach Bedarf braucht man unterschiedliche Taschen und Schwimmbeutel mit unterschiedlichen Volumen
  • wasserdichte Rucksäcke gibt es bei Renner im Shop bereits ab 60 ¤ portofrei