Familienzelte Kauftipps

Familienzelte Kauftipps - Was ist beim Kauf eines Familienzeltes / Camping-Zeltes zu beachten?

Bei vielen von uns ist Camping mit der Familie oder Freunden ein regelmäßiger  Zeitvertreib im Sommer. Egal ob der Campingplatz selbst  die Hauptattraktion ist,  oder einfach  nur dein Basislager für Aktivitäten in der Nähe. 

Arten von Familienzelten

In Zelten der Kategorie „Familienzelte“ können vier oder mehrere Camper schlafen. (TREKKINGZELTE werden gesondert besprochen.)   

Hier sind die grundlegenden Gestaltungsmöglichkeiten:

·        Kabinen-Zelte: Die aufrechten Designs bieten einfachste Ein-und Ausgänge. Die fast senkrechten Wände schaffen viel Raum, dies ist ein wichtiger Vorteil. Einige Modelle sind mit familienfreundlichen Features, wie Raumteiler ausgestattet.

·        Kuppelzelte: Der große Bruder von den klassischen Rucksackzelten.  Die Stärke von Kuppelzelten ist eine überlegene Windstabilität, das wirst du in einer stürmischen Nacht zu schätzen wissen. Sie sind hoch, aber ihre Wände sind eher geneigt, wodurch dann leicht wichtiger Raum verkleinert wird

·        Moskitogitter und Sonnenschutz: Sie überdachen den Picknicktisch oder es wird für einen Tag am Strand aufgeschlagen. Mit den Netzwänden können nicht gern gesehene Tiere abgehalten werden, aber der Regen kommt durch.

Das Gewicht ist unproblematisch für Familienzelte -  im Gegensatz zu Rucksackzelten - da die meisten Zelte nur vom Auto auf den Campingplatz transportiert werden.

Einkaufen nach Preis

Familienzelte werden bei Discountern im ganzen Land verkauft, manchmal zu unglaublich günstigen Preisen. Outdoor-Fachgeschäfte, können Zelte über 500 ¤ anbieten. Du siehst etwa das Gleiche und fragst dich, was ist der große Unterschied?

Wie so oft der Fall, bekommst du, was du bezahlst. Bei ruhigem Wetter kann ein Schnäppchen-Zelt für eine Weile Spaß bereiten. Der eigentliche Unterschied ist die Qualität der Materialien, die sich bei schlechtem Wetter oder nach den ersten Benutzungen verschlechtern.

Hier sind einige Tipps, um die Zelt-Qualität zu vergleichen:

·            Pole: Aluminium ist stärker und haltbarer als Fiberglas

·            Reißverschlüsse: YKK Reißverschlüsse sind widerstandsfähiger

·            Material: Höhere Nylon Dicken (Angabe in Denier Nylon) sind robuster als welche mit niedrigeren Denier

 

·        Außenzelt: Eine flächendeckende Oberfläche bietet besseren Witterungsschutz als nur ein Dach

·        Bodenplane: Ein Nahtband und ein höheres Denier-Gewebe verringern das Eindringen von Wasser von unten und von den Ecken.

Fazit: Camping macht einen riesen Spaß! Wenn du aber langfristig Spaß an deinem Zelt haben willst, achte auf eine gute Qualität, vor allem wenn du Urlaub machst, wo viel Wind und Regen an der Tagesordnung steht.

Zeltaufbau und Bewohnbarkeit
Kopffreiheit

Wenn du gerne in beim Umziehen stehen willst oder nur eine hohe Decke genießen willst, dann solltest du auf die Zelthöhe achten!

Schneller Zugang

Sollte das Zelt eine oder zwei Eingänge haben?  Welche Form hat der Eingang und wie lassen sich die  Reißverschlüsse öffnen und schließen?  Kabinen Zelt sind hier die besten Zelte was den schnellen Zutritt betrifft.

Außenzelt

Das Überzelt ist eine separate wasserdichte Abdeckung, um das Dach des Zeltes zu schützen.  Zwei Arten sind häufig anzutreffen.

  1. Integriertes Außenzelt: Die Hülle ist bereits mit der Bodenplane verschmolzen – es muss nur noch das Innenzelt eingehängt werden. Vorteil: Alles ist zu einer Einheit verschmolzen – das bietet mehr Stabilität und eine höhere Wasserdichte
  2. Separate Außenhülle: erst wird das „Zelt“ aufgestellt, danach wird das Überzelt darüber gespannt und mit Schnüren oder Clips am Zelt befestigt. Vorteil: man kann auch ohne Außenhaut schlafen und dabei den Sternenhimmel betrachten

 

Packmaß

Wie groß ist das Zelt, wenn es verpackt ist? Besitzer von kleineren Autos und Motorradfahrer finden dies besonders wichtig.

Belüftung

Netz-Einsätze sind oft in der Decke, in Türen und in Fenstern eingesetzt, dies steigert die Querdurchlüftung und regelt die Kondensation.

Freistehend

Heute sind fast alle Familienzelte freistehend, das heißt sie benötigen keine Einsätze.  Der

Vorteil ist, dass du das freistehende Zelt problemlos wegnehmen kannst, wie einen riesigen Wasserball, den man verschieben kann. Du kannst es auch vor dem Abbau noch einmal durch schütteln.

Vorraum

Dieser Unterschlupf dient als Speicherraum für z.B schmutzige Sachen, oder als Regenschutz von Rucksäcken und Stiefel. Es kann entweder ein fester Bestandteil des Überzeltes sein, oder ein Zusatzelement, das separat verkauft wird.

Aufhänger, Schlaufen und Taschen

Ein Laternenhalter befindet sich häufig in der oberen Mitte der Decke, damit die Lampe handlich hängt. Aufhänger oder Clips sind im Zelt vorhanden um an den Zeltwänden kleine Netztaschen (separat erhältlich) anzubringen, um einzelne Gegenstände wie Schlüssel oder ein Scheinwerfer vom Zeltboden fernzuhalten oder eine Wäscheleine zu befestigen. Ebenso können Innentaschen im Zelt für Ordnung sorgen.

Bei höherwertigen Zelten gehören Schlaufen an der Außenseite des Zeltes dazu, da so Abspannleinen befestigt werden können.

Weitere schöne Zusatzteile

·        Einsätze für sandige Böden am Campingplatz  

·        Besen und Kehrschaufel

·        Innen- / Außen-Bodenmatte

·        Batteriebetriebene Lüfter

·        Heringe

Zusammenfassung

Sobald du weißt, welche Größe das Zelt haben soll, ist die wichtigste Entscheidung die Qualität. Für gelegentliche Ausflüge bei ruhigem Wetter reicht dir ein kostengünstiges Zelt.  Aber wenn du häufige Campingurlaube mit deinen Freunden oder mit der Familie unternimmst, wäre es klug, ein qualitativ hochwertigeres Zelt  zu wählen. Da du für Jahre investierst und somit bei schlechtem Wetter gut ausgerüstet bist.

Alle Produkte findest du im Zeltshop