Campingkocher

Outwell klappbarer Kohleanzünder

Outwell klappbarer Kohleanzünder

Art.-Nr. 21627
19,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Kampa mobile Kochplatte Fry

Kampa mobile Kochplatte Fry

Art.-Nr. 23793
29,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Kampa Single Camping Gaskocher faltbar

Kampa Single Camping Gaskocher faltbar

Art.-Nr. 24329
29,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Kampa elektrischer Mini Camping Wasserkocher

Kampa elektrischer Mini Camping Wasserkocher

Art.-Nr. 23792
26,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Kampa Sizzle Camping Gas-Kocher

Kampa Sizzle Camping Gas-Kocher

Art.-Nr. 23780
39,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Outwell Cazal Portabler Campinggrill

Outwell Cazal Portabler Campinggrill

Art.-Nr. 23865
79,95 € *
inkl. 19% MwSt
Kampa BBQ Gas Tischgrill

Kampa BBQ Gas Tischgrill

Art.-Nr. 24316
44,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Yellowstone Mini Klappgrill mit Tragetasche

Yellowstone Mini Klappgrill mit Tragetasche

Art.-Nr. 20857
23,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten
Kampa Camping Gaskocher zweiflammig

Kampa Camping Gaskocher zweiflammig

Art.-Nr. 24315
39,95 € *
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Campingkocher

Eigenschaften

Sie sind leicht, robust und praktisch für jeden Einsatz. Campingkocher werden i.d.R. mit speziellen Gaskartuschen betrieben, es gibt aber auch Modelle die Benzin, Spiritus oder Esbit als Brennstoff verwenden.

Der Campingkocher ist einer der treuesten Begleiter beim Campen. Da er aufgrund seines geringen Gewichts sehr leicht zum transportieren ist, wird er immer häufiger mit auf den Platz genommen. Er ist sehr robust und lässt sich leicht bedienen. Die meisten Gaskocher werden mit Gaskartuschen betrieben. Kartuschen kannst du auch hier im Online-Shop erwerben. Es gibt aber auch Benzinkocher, Spiritus und Esbit, diese werden durch den Brennstoff angetrieben. Gaskocher werden heutzutage häufig zwei-flammig angeboten. Somit hast du beim Campingurlaub mehr Platz zum Kochen.

Was brauche ich alles?

Wasser kochen

Für das benötigte Kochwasser sollten Sie einen 4 Liter Wassersack mitnehmen. Er sollte für unterwegs mit einem Liter Trinkwasser gefüllt werden, das man über einen Trinkschlauch trinken kann. Kochzeiten und Brennstoffverbrauch lassen sich nicht genau bestimmen, da die Brennleistung von Lufttemperatur und Windverhältnissen abhängig ist. Der Brennstoffverbrauch kann sich bei Minustemperaturen verdoppeln. Als Anhaltspunkt können Sie unterstellen, dass für 1 Liter Wasser bei rund 20°C Lufttemperatur und Windstille ein Benzin- oder Petroleumkocher 8 bis 12 Minuten, ein Gaskartuschenkocher etwa 10 Minuten und ein Spiritus-Sturmkocher etwa 15 bis 20 Minuten benötigt.

Eine Füllung eines Spiritus Sturmkochers beträgt etwa 75 ml und brennt rund 45 Minuten. Dies bedeutet pro Teammitglied und 10 Tagen mit 5 I Wasser pro Tag einen Verbrauch von hochgerechnet 1,5 I Spiritus pro Person. Ein Benzinkocher benötigt etwa 0,75 I Benzin, dafür ist ein Benzinkocher allerdings störanfälliger.

Um Kochzeiten zu verringern und Brennstoff zu sparen ist ein Windschutz zu bauen oder mitzunehmen und der Topf immer mit einem Deckel abzudecken.

Brennstoffe

Der benötigte Brennstoff muss sich im Reiseland beschaffen lassen. Eine Mitnahme von brennbaren Flüssigkeiten im Flugzeug ist nicht erlaubt. Kocher und Transportflaschen müssen leer sein. Flaschen mit Brennstoff werden beschlagnahmt.

Benzinkocher oder Gaskocher?

Benzinkocher, die mit Reinigungsbenzin betrieben werden, haben einen höheren Heizwert im Vergleich zu anderen Brennstoffen. Das Benzin wird durch eine Düse und eine Druckpumpe verdampft. In der Praxis wird jedoch oft bleifreies Normalbenzin verwendet. Dadurch verrußen die Düsen schneller und müssen erneuert werden. Die Mechanik ist anfälliger für Beschädigungen und Verschleiß. Gaskocher sind sauberer und einfacher in der Anwendung, jedoch lässt ihre Leistung bei niedrigen Temperaturen und größerer Höhe stark nach. Lebensgefährlich ist ein Vorheizen der Gaskartuschen: Das kann zur Explosion führen. Propan hat einen höheren Heizwert als Butan. Petroleumkocher sind am leistungsfähigsten. Sie müssen aber mit Spiritus, Esbit oder einer Anzündpaste vorgewärmt werden.


 

 

 

Camping-Kocher Ratgeber



Auswahl


Camping Kocher

Die Auswahl des richtigen Camping-Kochers hängt von vielen Faktoren ab: Bei welchen Unternehmungen werde ich den Kocher benutzen? Soll er möglichst klein, kompakt und leicht sein? Oder kommt es darauf nicht an weil man mit dem Auto unterwegs ist? In welchen Ländern will ich den Kocher benutzen? Nicht überall sind Gaskartuschen so leicht zu bekommen wie z.B. Benzin oder Spiritus. In welcher Höhe kommt der Kocher zum Einsatz bzw. bringt ein einfacher Kocher in großer Höhe zuverlässige Leistung? Möchte ich "richtig" kochen oder genügt es mir Speisen mit einem simplen Esbitkocher aufzuwärmen? Fragen über Fragen die schon zeigen, dass die ideale Auswahl nicht immer eine einfache Sache ist.



Gaskocher:

Gaskocher sind die anwenderfreundlichsten von allen Campingkochern. Sie sind einfach zu handhaben, alle hochwertigen Modelle sind exakt zu regeln und verbrennen sparsam und sauber. Auch hat Gas den höchsten Heizwert von allen Camping-Kocher Betriebsstoffen. Gaskocher müssen auch nicht "gewartet" und geputzt werden wie z.B. ein Benzinkocher. Den Gourmet wird auch freuen, dass es keinen Gestank beim Kochen gibt und die Töpfe nicht verrußen. Zudem gibt es zahlreiche Gaskocher, die sich durch ein kleines, manchmal sogar winziges Packmaß und ein geringes Gewicht auszeichnen.
Der eine Nachteil von Gaskochern ist das Gas selbst. Wenn einen die Reise weiter weg führt, muss beachtet werden, dass man Gaskartuschen nicht im Flugzeug mitführen kann. Da gilt es sich vorher schlauzumachen, ob die benötigten Gaskartuschen auch am Urlaubsziel zu bekommen sind. Der andere Nachteil (der wohl aber nur Outdoorprofis betrifft) ist, dass in großen Höhen und bei Temperaturen unter null Grad die Leistung eines Gaskochers ziemlich begrenzt ist. Hier hilft dann nur, auf spezielle Propan-Butan Gemische zurückzugreifen oder die Gaskartusche mit einem Heatpad vorsichtig vorzuheizen.

+ einfach zu handhaben
+hoher Heizwert
+leicht zu verstauen
- evtl. schlechte Verfügbarkeit von Gaskartuschen
- begrenzte Leistung bei Temperaturen unter 0° und in großen Höhen



Benzinkocher:

Benzinkocher brauchen einige Übung im Umgang, sind nicht immer einfach zu bedienen und benötigen Wartung und Pflege. Dem Outdoor-Gourmet werden neben den dreckigen Fingern, auch der Lärm, die verrußten Töpfe und der Benzin-Gestank missfallen. Auch sind Benzin-Kocher vom Packmaß und vom Gewicht her keine Leichtgewichte. Dafür erhält man aber den Vorteil, dass man Benzin wirklich fast überall leicht und preiswert bekommen kann. Man sollte vielleicht nur darauf achten, ein Modell erstehen, das im Notfall auch mit Normalbenzin funktioniert.

+ Benzin gibt es fast überall
+ gleichbleibende Leistung in allen Temperaturbereichen
- Übung im Umgang nötig
- Pflege und Wartung
- großes Packmaß und Gewicht
- Brenngeräusch, Ruß und Gestank



Multi-Fuel Kocher

Der Multi-Fuel Kocher ist eigentlich eine Weiterentwicklung des Benzinkochers, der die unterschiedlichsten Brennstoffe (Gas, Benzin und Petroleum) benutzen kann. Bei Wahl des richtigen Brennstoffes bietet er eine gleichbleibende Leistung in allen Temperaturbereichen. Die neuesten Multifuel Kocher sind in der Bedienung leichter als reine Benzinkocher, trotzdem benötigen sie immer noch Pflege und Wartung. Grade wenn verschiedene/unsaubere Brennstoffe verwendet werden, sollte ein Reinigungs- und Reparaturset immer am Mann sein. Das Packmaß eines Multifuel Kochers (Kocher und Brennstoffflasche) und das Gewicht sind vergleichbar mit dem des Benzinkochers.

+ beste Verfügbarkeit von Brennstoffen
+gleichbleibende Leistung in allen Temperaturbereichen bei Wahl des richtigen Brennstoffes
- Übung im Umgang nötig
- Pflege und Wartung
- großes Packmaß und Gewicht
- Brenngeräusch, Ruß und Gestank



Spirituskocher:

Der Spirituskocher ist der Kocher für den archaischen Outdoorfan. Keine Mechanik, keine Düsen oder sonstige Spielereien. Der Kocher ist ein einfacher Messingbehälter der den Spritus enthält. Zum Gebrauch wird die Verschlusskappe mit einer Regulierkappe ersetzt und der Spiritus einfach angezündet. Wenn der Spirituskocher zusammen mit einem Windschutz verwendet wird, ist er der optimale "Schlechtwetter-Kocher", der auch noch bei Sturm zuverlässig funktioniert. Nachteile sind der schlechte Heizwert von Spiritus, der Gestank und das sich der Kocher nicht exakt regulieren lässt.

+ simpel und einfach
+ in Verbindung mit Windschutz ein optimaler "Schlechtwetter-Kocher"
- Heizwert halb so groß wie bei Gas oder Benzin
-schlecht zu regeln
- Gestank



Esbitkocher:

Der Esbit-Kocher ist nicht wirklich ein vollwertiger Campingkocher, es werden einfach Esbitwürfel auf ein Metallgestell gelegt, angezündet und dann der Topf auf das Gestell gesetzt. Der Heizwert der Esbitwürfel ist der kleinste von allen Brennstoffen, der Esbitkocher eignet sich fast nur zum Aufwärmen von Süppchen. Auch entfaltet der Brennstoff seinen ganz eigenen unangenehmen Gestank. Punkten kann der Esbitkocher nur mit seiner einfachen Handhabung und dem kleinen Packmaß und Gewicht. Zudem muss darauf geachtet werden, dass die Esbitwürfel absolut trocken bleiben.

+ einfach in der Handhabung
+ kleines Packmaß und Gewicht
- niedrigste Heizleistung von allen Brenstoffen
- Gestank